Die liberale Montags-Kolumne von Ramin Peymani, Autor von “Das Grauen”

Sie hatten doch nicht ernsthaft geglaubt, dass ich ihn vergessen würde, oder? Keine Sorge, heute ist Barack Obama dran. Der amerikanische Präsident, der schon in den ersten 100 Amtstagen durch allerlei Ungeschicklichkeiten aufgefallen ist, musste sich am Dienstag öffentlich dafür entschuldigen, dass er ohne jede Vorwarnung die Ersatzmaschine seiner Dienst-Boeing „Air Force One“ für Fotoaufnahmen im Tiefflug über New York donnern ließ – noch dazu in Begleitung zweier Kampfjets. Dabei hat er zum Zwecke der Geheimhaltung billigend in Kauf genommen, dass die über Jahrzehnte mit Angst regierten Bürger eines kriegswütigen Staates in Erinnerung an den 11. September 2001 „beunruhigt“ reagieren würden. Für diese Kaltschnäuzigkeit gebührt dem Präsidenten der Klodeckel des Tages.

Blog via E-Mail abonnieren

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: