Die liberale Montags-Kolumne des Autors von “Das Grauen” & “Hexenjagd”

Grüne Hitzewallungen: Wenn das Wetter für die Propaganda zum Klima wird

klima photo
Photo by geralt / pixabay

Kaum erlebt Deutschland mal wieder einen richtigen Sommer, melden sich die Klimahysteriker zu Wort. Sie waren ziemlich kleinlaut geworden, weil die zurückliegenden Jahre mit völlig normalen Wintern und unauffälligen Durchschnittstemperaturen ihnen keine ideologische Munition geliefert hatten. Doch nun laufen Göring-Eckardt & Co. zur Hochform auf. Die inoffizielle Staatssekretärin für grüne Agitation und Propaganda ließ uns dieser Tage per Twitter wissen, die Klimakrise sei nun “wirklich sichtbar, spürbar”. In der Verantwortung stünden “alle Leugner und alle, die nichts tun”, denn “dieses Wetter kommt eben nicht irgendwie zufällig oder vom Himmel”. Der Tweet, der laienhaft-naiv Wetter und Klima miteinander verknüpft, ist der vorläufige Höhepunkt grüner Panikmache. Eine der Lieblingslügen der Propaganda-Partei kann nun endlich wieder mit viel heißer Luft gefüllt werden. Denn Lieschen Müller fällt allzu leicht auf die politische Scheinwahrheit herein, dass die Hitzewelle dieses Sommers ein sicheres Indiz für den menschengemachten Klimawandel sei. Da können Experten noch so viele Fakten beisteuern, in Göring-Eckardts Fall etwa die Tatsache, dass die durchschnittliche Abweichung der momentanen Temperaturen auf der Nordhalbkugel gegenüber der Referenzperiode der Jahre 2000 bis 2017 gleich null ist. Selbst der Hinweis, dass das Klima von unzähligen Faktoren abhängt, auf die der Mensch gar keinen Einfluss hat, z.B. Meeresströmungen, Sonnenzyklen und Vulkanaktivitäten, genügt nicht.

Die Deutschen glauben beim Thema Klima lieber einer abgebrochenen Theologiestudentin als Fachleuten mit Professorentiteln

Der Durchschnittsdeutsche, dessen sprichwörtliche “Angst” nicht ohne Grund Eingang in den englischen Sprachgebrauch gefunden hat, glaubt lieber einer abgebrochenen Theologiestudentin als Fachleuten mit Professorentiteln. Und selbst bei Letzteren gibt es kein einhelliges Meinungsbild. Dass es unter den Experten zwei Lager gibt, die gegensätzliche Modelle favorisieren, verdeutlicht, wie wenig berechenbar das Klima ist. Vor allem zeigt sich daran, dass es eben nicht die eine grüne Wahrheit gibt. Wie kann es also sein, dass ganz normale Mitbürger, die einen ausreichend hohen IQ zum Geradeauslaufen und Treppensteigen haben, Rattenfängern grüner Politik auf den Leim gehen und sich von den politischen Lügen einer plumpen Klimaindustrie gängeln lassen? Erklärbar ist dies wahrscheinlich nur mit enormer Uninformiertheit aufgrund der schieren Überforderung in einem Alltag, der von der Berufspolitik immer weiter erschwert wird und weder Raum noch Muße für das eigene Denken lässt. Dabei ist es ein uralter Irrglaube des Menschen, den Planeten beherrschen zu können. Zu keiner Zeit ist ihm dies gelungen. Und selbst dort, wo der Eingriff in die Natur gravierend war, hat sich die Erde nach dem Rückzug des Menschen in kürzester Zeit regeneriert oder ihr Terrain zurückerobert. Es leben Millionen von Spezies auf unserem Planeten, von denen keine mächtig genug ist, über alle anderen zu herrschen. Doch der Mensch in seiner gnadenlosen Selbstüberschätzung glaubt, die Erde retten zu können.

Richtig verstandener Umweltschutz ist kein ideologischer Schnickschnack, sondern eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe

Ob Waldsterben oder Ozonloch – bis heute gibt es Millionen von Menschen, die glauben, wir hätten es vermocht, in nicht einmal zwanzig Jahren für deren Verschwinden zu sorgen. Eine geradezu lächerliche Anmaßung. Ähnlich bizarr ist die allgemeine CO2-Hysterie. Die Konzentration des Kohlendioxids in der Erdatmosphäre lässt nämlich für sich genommen keinerlei Rückschlüsse auf klimatische Veränderungen zu. Und während der Eiszeiten war das Spurengas nicht etwa verschwunden, sondern in den Ozeanen gebunden. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Mir ist wirklich daran gelegen, dass wir unsere Umwelt schonen und ihre Ressourcen gewissenhaft nutzen. Niemand mag verdreckte Seen und Flüsse, verpestete Städte oder zugemüllte Parkanlagen. Ein richtig verstandener Umweltschutz ist kein ideologischer Schnickschnack, sondern eine zentrale gesellschaftliche Aufgabe. Wer den notwendigen Umweltschutz aber so weit pervertiert, dass er Grenzwerte erfindet, um Menschen zu maßregeln und Industrien zugunsten eigener Auftraggeber zu zerstören, wer sich zum Klimaexperten aufspielt, obwohl er nie einen wissenschaftlichen Abschluss erlangt hat, wer Ängste schürt, um sich als vermeintlicher Retter zu präsentieren, der ist vom Umweltschutzgedanken so weit entfernt wie der Mond von der Erde. Konzentrieren wir uns darauf, unsere Umwelt lebenswert zu erhalten, statt dem Wahn zu verfallen, das Klima retten zu müssen. Hysterische Ideologen brauchen wir dafür nicht. Katrin Göring-Eckardt fordert übrigens “radikale Antworten”. Eine Formulierung, die mehr verrät als jedes grüne Parteiprogramm.

 

 

Mein aktuelles Buch Hexenjagd – Der mündige Bürger als Feindbild von Politik und Medien ist im Handel erschienen. Ebenso ist Das Grauen – Deutschlands gefährliche Parallelgesellschaft im Handel erhältlich. Spukschloss Deutschland erhalten Sie als Ebook.

Blog via E-Mail abonnieren

12 Kommentare zu Grüne Hitzewallungen: Wenn das Wetter für die Propaganda zum Klima wird

  1. Treffend und sprachgewaltig ist die Beschreibung von Peymani zu dieser irrationalen Kampagnenpropagandistin. Das Thema erinnert erinnert an historische Untergangsphantasie wie den Chiliasmus, die nicht nur die bildungsschwachen Unterschichten ergreifen und zu Katastrophen wie Pogromen führen. Es ist nicht nur eine geistige Verwirrtheit, die sich hier äußert. Machtpolitisch eingebaut ist die Ideologie in politische Bewegungen, die über die Parteien die Geschicke des Landes beeinflußen. Das Regime regiert mit irrationalen Kampagnen. Mit pseudoreligiösem Eifer wird jedes Denken und jeder Skeptizismus niedergemacht. Es ist: Totalistarismus. Vom Regime, aus den Ministerien, bezahlte Schlägertrupps wie die Antifa wollen durch Terror einschüchtern. Nicht die vorgepielte Drohkulisse ist die Gefahr. Die Schaden entsteht, weil dieses Machtkonglomerat aus Regimeparteien und Bewegungen über die lebensbestimmenden Ressourcen verfügt. Die Ideologie von Grünen und Sozis lenkt das Geld der Bürger z.B. im Bereich Klimapolitik in Ausgaben, bei denen Aufwand und Ergebnis in krassem Mißverhältnis stehen. Mit den durch Ideologie blockierten Hirnen richten die Grünen ökologischen Schaden an. Zur Untergangsphantasie: Die Grünen zerstören die Welt.

    • Ausgezeichnet beschrieben, die Ideologen (Täuscher mit Absicht)machen heute nicht mehr auf tausendjähriges Reich, sondern auf Endimmer. Dabei gibt es echte Klassiker die das Dumme zeigen. Siehe Hofreiter auf youtube, warum er keine Ökoanzug tragen kann. Oder Cindy aus Templin, der wohl die 50 Mill. Nettoneuen alleine in der Subsahara entgangen sind. “Es gibt keine Obergrenze” . Dirk Badtke

  2. Ihre Argumentation ist sachlich, beschreibt den Stand der Wissenschaft und nimmt die Emotion aus dem Thema. Aber was hilft das, wenn Millionen von Menschen inklusive Millionen von Wissenschaftlern trotzdem an das Ende unserer wunderbaren Umwelt durch den CO2 Hitzeschock glauben! Göring Eckhardt ist da nur ein Verbreiter von Nachrichten, sie versteht sowieso nicht, wovon sie redet, denn schließlich fehlt ihr dazu die Bildung und die Ausbildung. Aber andere, die haben diese Ausbildung und verbreiten trotzdem gebetsmühlenartig ihre CO2 Weltuntergangs Nachrichten. Dazu zählen die unseligen Herren Latif und Schörgenhuber, bei denen man sich fragt, woher die ihren Doktortitel haben, denn sie verbreiten immer mal wieder hanebüchenen Unsinn mit ernst besorgtem Wissenschaftler Gesicht. Richtig schlimm ist aber Herr Rahmstorf, der jeden, der ihm wagt zu widersprechen, mit vernichtender öffentlicher Kritik in den Orcus jagt.
    Es gibt viele andere, aber alle kommen sie aus dem PIK (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung), welches maßgeblich von der Bundesregierung und der Müncher Rück finanziert wird. Ein Schelm, wer dabei an Böses denkt.
    Selbst wenn sich das Klima durch 8 Milliarden Menschen ändern sollte, es wäre besser, man würde sich dann Strategien zur Anpassung überlegen, als sich über die Natur zu stellen und zu behaupten man könne, das Klima durch Beeinflussung eines einzigen Parameters (CO2 ein Spurengas) in den Griff bekommen.

    • Gerald
      Wenn Wir eine Klimaveränderung in Umgekehrter Richtung hätten, wie die Jetzige, würden all diese Protagonisten und Klimahysteriker Sich für die
      Massenhafte Produktion von co2 und anderen Treibhausgasen einsetzen.
      Ja Sie würden all das Empfehlen und Erlauben wollen, was Sie jetzt verteufeln, nur um die Welt vor einer Neuen Eiszeit retten zu wollen!
      Für mich sind diese Idioten, Menschen die nicht die Geringste Ahnung von
      den Vorgängen in dieser Welt haben und auch in Zukunft nicht haben werden!

  3. Dazu empfehle ich das inzwischen schon einige Jahre alte Buch “Der Klimaschwindel” des Meteorologen Dr. Thüne, der jahrelang als Wetterfrosch im ZDF tätig war.

  4. Warum haben die Amis alle Unterlagen und Pläne zur Manipulation des Wetters und wie man künstlich Erdbeben erzeugt,nach Nikola Teslas Tod konfisziert ?
    Warum gibt es ein amerikanisches Wettermanipulationsprogramm was vor ca. 2 Jahren
    den Titel hatte : Owning the weather in 2025 ?
    Aus US-Militärkreisen hieß es,dass das Wetter aber jetzt schon unter Vollkontrolle ist.
    Warum,ich wußte es bereits im September 2017,wird Europa/Deutschland seit Wochen trocken gelegt ?
    Weil die USA sich selber retten werden,wie ich es vor ca. 3 Jahren schon mehrfach
    schrieb.
    Und immer wenn die Amis im Niederlagen-Modus sind,egal ob wirtschaftlich,finanziell oder militärisch,greifen sie zu abartigen Mitteln.
    Nun,warum wird Europa/Deutschland geglüht und ausgetrocknet ?
    Glauben Sie den Propagandaquatsch vom “Fake-Klimawandel” ???
    Sie können sich darauf verlassen,dass auch die Bundesregierung Bescheid weiß…

    • Wenn es weiterhin nicht mal langsam ergiebig und lange regnet,dann können Sie
      sich ja vorstellen,was mit unseren Bäumen und Wäldern passiert,wenn zwischen November und April wieder Orkane auf unser Land losgelassen werden !
      Wird es auch wieder auf Knopfdruck Schneeterror geben,wie 2010/11 ?

  5. Also: 1946 hatten wir in D den gleichen Sommer, Dann 1976! Differenz 30 Jahre! Den nächste gleiche Sommer haben wir 2018 ! Differenz ca. 40 Jahre! Damals titelte die BILD; “Palmen in Deutschland!” 2018 -Nichts dergleichen. Tendenz: Zeitspanne zunehmend! Wo ist das Problem?

  6. Wer ist denn dieser Klaus Kleber??
    Eine Überbezahlte Sprechblase, vom Zwangsfinanzierten Sendern.
    Eine Figur ,Die sich benutzen lässt um Uns zu Desinformieren
    Ein Geschichten Erzähler der Übelsten Sorte, dem man beigebracht hat
    die Geschichten nie ganz zu erzählen!

  7. Vor Millionen Jahren starben Dinosaurier aus, Meere wurden zu Wüsten, tropische Wälder wurden vom Eis bedeckt.
    Damals gab es weder Menschen, noch Industrie!
    Wir haben keinen Klimawandel, sondern eine ganz natürliche, wiederkehrende Veränderung des Klimas auf unserer Erde.
    Sicher geschieht das alles in kürzeren Zeiträumen als vor Millionen von Jahren durch unsre Lebensweise.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Grüne Hitzewallungen: Wenn das Wetter für die Propaganda zum Klima wird - Die Unbestechlichen
  2. Grüne Hitzewallungen: Wenn das Wetter für die Propaganda zum Klima wird – Bayern Presse

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: