Heute hat sich Sandra Kanck, Präsidentin der australischen Umweltkampagne „Sustainable Population Australia“, den Klodeckel des Tages verdient. Die ehemalige Politikerin bereitet allen Ernstes eine Eingabe an die UN vor, in der sie fordert, die australische Bevölkerung von 22 Mio. Einwohner auf nur noch ein Drittel zu verringern, um den “Umweltselbstmord” zu verhindern. Die einfache Rechnung: Weniger Menschen = weniger Umweltbelastung. Traurig, dass der Umweltwahn nicht mal mehr vor dem menschlichen Leben Halt macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

%d Bloggern gefällt das: