02.10.2022 Herzlich willkommen!

Welt im Chaos: Die furchtbaren Folgen einer geplanten Sprengung

TheDigitalArtist / pixabay

Als ich zu schreiben begann, hielt man mir zuweilen vor, ich würde die Dinge überzeichnen. Damals handelte es sich noch um einen Satire-Blog, in dem ich den „Klodeckel des Tages“ vergab, und ich lebte in der naiven Vorstellung, Satire dürfe beinahe alles. Doch so sehr ich versuchte, den Dingen durch die Zurschaustellung der Lächerlichkeit manchen politischen Handelns die Bedrohlichkeit zu nehmen, kam ich nicht umhin, uns auf dem Weg in eine düstere Zukunft zu sehen. Der zunehmende Einfluss aller möglichen Ideologen ließ keinen anderen Schluss zu als jenen, dass das Ganze nicht gut ausgehen würde. Mit der sich zuspitzenden Situation nach der Staatsschuldenkrise, die den Irrweg der Gemeinschaftswährung gnadenlos aufzeigte, der parallel dazu initiierten „Energiewende“, die uns heute krachend auf die Füße fällt, und einer Zuwanderungspolitik, deren Konsequenzen noch viele nachfolgende Generationen werden ausbaden müssen, steuerten wir unaufhaltsam ins Chaos. Die ausgerufene Corona-Pandemie war dann der Funke, der das explosive Gemisch entzündete, und ich behaupte, das war so gewollt. Berufspolitiker mögen vielfach unterdurchschnittlich begabt sein, an den Schaltstellen sitzen aber Personen, die genau wissen was sie tun. So toxisch war der angerührte Brei aus irreparablem Finanzsystem, ausufernder Staatsverschuldung, ungezügelter Massenmigration und aufziehender Energiekrise, dass ein Akt der Zerstörung die totale Katastrophe verhindern sollte, ähnlich den in Filmen in die Luft gesprengten außer Kontrolle geratenen Versuchslaboren. „The Great Reset“ tauften die um Euphemismen nie verlegenen Verantwortlichen ihren Plan. Und er entfaltet sich vor unseren Augen, leider für die meisten nicht erkennbar oder zumindest intellektuell nicht erfassbar.

Die „Resetter“ haben mit dem Feuer gespielt und dabei das ganze Haus angezündet, doch sie werden ihr Ziel nicht aus den Augen verlieren

Die immensen Zerstörungen der eigentlich als kontrollierte Sprengung eines aus dem Gleichgewicht geratenen Systems gedachten Maßnahmen sehen wir dieser Tage. Wie immer, wenn gesprengt wird, kann man noch so genau planen, es kann immer etwas schiefgehen. Und das tut es. Mit Macht. Die „Resetter“ haben mit dem Feuer gespielt und dabei das ganze Haus angezündet. Sie werden ihr Ziel dennoch nicht aus den Augen verlieren, weil ihnen die gewaltigen Kollateralschäden in Zukunft so gleichgültig sein werden wie in der Vergangenheit. Während der zurückliegenden zehn Jahre habe ich in unzähligen Artikeln Zusammenhänge aufgezeigt, Informationen übermittelt, auf frei zugängliche Dokumente und Veröffentlichungen hingewiesen sowie nicht zuletzt das durchschaubare Spiel der „Eliten“ angeprangert. Vielen Menschen konnte ich dabei eine Hilfe sein, wenn nicht beim Verständnis, weil sie selbst mündig genug waren, sich das Wissen zu erschließen, dann zumindest dadurch, ihnen eine Stimme zu geben. Buch um Buch ist auf diese Weise entstanden, weil ich in Zeiten einer auf dem Vormarsch befindlichen Internetzensur und der Löschung digitaler Archive etwas Bleibendes schaffen wollte, damit künftige Generationen möglicherweise irgendwann aus der Fülle geretteter Schriften ein Verständnis für die Katastrophe entwickeln können, in die unsere Generation sie gestürzt hat. Nun ist also mein zehntes Werk da, und vielleicht finden Sie auch an „Corona, Klima, Gendergaga“ Gefallen, wenn dies angesichts der Dramatik des Geschehens überhaupt der passende Begriff ist. In mehr als fünfzig Essays lesen Sie über die gesellschaftsfeindlichen, demokratieverachtenden Architekten der „Brave New World“.

Besonders hart wird es für die Millennials und die „Schneeflöckchen“ werden, die an der Realität echter Gefahren zu zerbrechen drohen

Natürlich dreht sich das Chaoskarussell viel zu schnell, um als Autor Schritt zu halten. Und doch bin ich sicher, dass „Der große Aufbruch in eine Welt ohne Vernunft“, wie der Untertitel meines aktuellen Buches lautet, einmal mehr eine zeitlose Zusammenstellung der politischen Verrücktheiten und der induzierten Krisen bietet. Hoffen wir, dass das Zündeln, das Spalten, das Ausgrenzen, aber auch das fortlaufende Lügen, Täuschen und Betrügen der Politik und ihrer medialen Gehilfen nicht wieder so viel Leid über uns Menschen bringt, wie dies unsere Eltern und Großeltern erfahren mussten. Doch selbst, wenn die meisten von uns an Leib und Leben verschont bleiben, ist eines sicher: Wir stehen vor schwierigen Zeiten, mit der Unterbrechung von Versorgungsketten, einer galoppierenden Inflation und zeitweiligen Totalausfällen der Energieversorgung. Die scheinbaren Selbstverständlichkeiten des Alltags gehören der Vergangenheit an, und manches wird gar zum Luxus werden, den wir nur noch selten genießen. Für die gerne verspottete und mit einem Impfzwang bedrohte Generation 50+ wird es einfacher zu ertragen sein, auch einmal auf etwas zu verzichten und Zeiten großer Entbehrungen durchzustehen. Für die Millennials dieser Welt und deren Nachfolgegeneration der „Schneeflöckchen“ wird es aber hart werden. Wer bisher glaubte, die schlimmste vorstellbare Katastrophe sei das nicht mehr aufladbare Mobilfunktelefon, und wer sich von Scheinkrisen angeblich aussterbender Eisbären, an frischer Luft umherwehender Viruspartikel oder vermeintlich diskriminierter Randgruppen aus dem seelischen Gleichgewicht bringen lässt, wird an der Realität echter Gefahren zerbrechen. Es fällt mir schwer, meine Genugtuung darüber im Zaum zu halten.

 

Corona, Klima, Gendergaga

Mein aktuelles Buch Corona, Klima, Gendergaga erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Meine früheren Werke 2020, Weltchaos, Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

20 Kommentare

  1. Bitte nicht mehr Denglisch:
    Einmal mehr heisst :WIEDER EINMAL, Rs braucht heisst:ES IST NÖTIG, Es macht keinen Sinn heisst: ES IST MICJT SINNVOLL, nicht wirklich heisst: EIGENTLICH NICHT

    Und das verdammte
    NACHHALTIG sollte mit
    D A U E R H A F T ersetzt werden!!!!

    1. Ich verstehe das nicht. Was daran ist Denglisch? (Hasse ich übrigens auch.) Ausgerechnet hier ist solche Kritik abwegig, denn wir haben weitaus größere Probleme! Außerdem ist Herrn Peymanis Deutsch hervorragend fehlerfrei, zumal es wohl nicht seine erste Sprache ist. Aber jeder von uns ist wütend und muss mal Dampf ablassen, das gestehe ich Ihnen zu.

  2. Lieber Her Paymani, so sehr ich Ihre Beiträge schätze, aber wir dürfen es nicht zu einfach machen. Die Generation 50+ sind diejenigen, aus denen die Politdarsteller wie Claudia Roth, Katrin Göring-Eckardt, Olaf Scholz, Angela Merkel, Ursula von der Leyen usw. stammen. Also unsere Generation – und diese hat die „Schneepflöckchen“ erzogen bzw. verzogen und mit den falschen Leitbildern versorgt. (Übrigens nicht alle junge Menschen würde ich dazu zählen, bei meinen eignen konnte ich gut dagegenhalten). Dass nun Teile der Generation 50+ oder 40+ gegen das Corona-Regime auf die Straße gehen und von den 20-jährigen Antifanten als Nazis beschimpft werden, ist eine erneute Ironie der Geschichte. Zumal nicht wenige der neuen Bürgerrechtsbewegung eher aus dem grünen und linken Milieu kommen. Es ist unsere Generation oder einflussreiche Tele davon, die versagt und Teile der Jugend mit apokalyptischen Ideologien verhetzt hat. So viel Selbstkritik muss sein.

    1. Kein Widerspruch. Allerdings gehört zur Ehrlichkeit, dass sich die Politikergeneration 50+ im eigenen Alltag einen Teufel um die verordneten Regeln und die ausgerufenen Apokalypsen schert.

    2. Wir haben es mit einer heilbaren schweren Störung / Krankheit zu tun.
      Das schrieben schon die Autoren der Heiligen Schriften der Juden und der Christen und ebenso moderne Autoren – darunter viele Deutschsprachige (Spengler, Freud, Fromm, Marcuse, Adorno / Horkheimer, usw.).

  3. Zuerst einmal vielen Dank an Ramin Peymani. Seit ich das erste Buch gelesen habe, bin ich „infiziert“. Auch ich sah die Dinge genauso, rein aus dem Bauchgefühl heraus merkte ich, dass etwas nicht stimmte; nicht stimmen konnte. Aber kaum einer glaubte mir, ich sei viel zu pessimistisch. Jetzt gab es jemanden, der „meine Worte“ aufschrieb, ich hätte es natürlich schon rein faktisch nicht gekonnt (und sprachlich auch nicht) . Ich war also doch nicht auf dem falschen Planeten!
    Und zur Energiekrise: einer meiner drei Söhne studiert Elektrotechnik. Er kritisiert auch den Atomausstieg, sieht aber die Energieversorgungskrise nicht so negativ wie ich. Blackouts seien allerdings unvermeidlich. Es gab schon hitzige Diskussionen, wir werden sehen! Zum Glück haben alle drei mit den „Woken Schneeflöckchen “ nichts zu tun. Dafür sind sie dann doch zu realistisch.

  4. Ich für meinen Teil 60+ bin der Meinung, dass es zwar momentan ziemlich ruckelt
    im Gebälk, dass aber zwingend notwendig ist.
    Da diese „Schneeflocken“ Generation sehr narzisstisch, selbstzentriert und bisweilen sehr dominant und schon fast agressiv ist. Mir dünkt, es fehlen die wirklichen Herausforderungen im Leben.
    Die werden sie nun bekommen. Mal schauen wie sie damit umgehen können.
    Mir wurde bereits mit mitte 40 von einem jungen Schneeflocken Berufsberater mitgeteilt, dass
    ich zu alt fürs Berufsleben wäre. Auf meine Bemerkung, daß ich nun doch schon einige Erfahrung mitbringen würde, antwortete dieser: Das können wir genau so gut, wenn nicht besser.
    Nun denn, wohl an und auf zur Tat.

  5. Ich kaufte (alte) Bücher von Ludwig von Mises und Hjalmar Schacht und übte zwei Jahre Anbau und Selbstversorgung (John Seymour „Leben auf dem Lande“ ein ebenfalls steinaltes Buch). Und während ich mir das Leben schwer machte, feierten die Deutschen eine Megasause und luden die Welt dazu ein. Ich war irgendwann stehen geblieben und aus dem normalen Leben ausgeschieden. Erst gab es keine Briefe und dann keine Emails mehr. Ich hatte es völlig versäumt ein Schmartfon besitzen zu wollen.

    Im Gegensatz zu Ramin sehe ich die Dekadenz, die Egalität, den Wunsch nach mehr Bevormundung und damit die Lebensunfähigkeit in allen Altersgruppen. Die Jungen haben es vermutlich nie anders kennengelernt, aber die Alten stellten sich der Herde folgend um.
    Werden die heute jungen dereinst die dann alten Bücher des Ramin erwerben? Können Sie denn lesen und schreiben? Werden sie intellektuell dazu befähigt sein?
    Dies ist die Kopie der (gesamten) gestrigen Email eines Freundes in D – er ist 55 geworden: „Hallo Fin, gestern hat bei uns den ganzen Tag die Sonne geschoben. Wir hatten einen schönen Tag in netter Gesellschaft. Grüße bitte die Frau und genießt euer Leben.“
    Ja, so ist das wohl nun in D. Ich glaube nicht einmal, daß heute 55jährige den Ramin’schen Gedankengängen folgen können.

    Ich habe Europa verlassen, weil ich EU und Berlin als Epizentren des Untergangs erkannte. „Etwas besseres als den Tod findest Du überall“, sagte mal einer. Und auch wenn ich meine Freiheit noch nicht gefunden habe, so habe ich doch mehr davon als im Euroland. Erste Länder werden drehen und dann will ich eine Altenheimkommune für ungevaxxte Schmartfonverweigerer gründen.

  6. Nein, es sind nicht alle jungen Menschen neben den Schuhen laufende, realitätsferne Weltverbesserer im Sinne des „Friede, Freude, Eierkuchen-Gedankenguts. Es gibt auch sehr viele davon die der Generation 50+ angehören. Für meine Begriffe kommt das daher weil man ihnen nie beigebracht hat, ihr Tun, ihr Ideologien vom Ende her zu denken. Meine Eltern gaben mir mit auf den Weg: Was immer du tust, bedenke das Ende! Und es sind die Eltern, die ihre Kinder dazu anregen müssen. Aber was rege ich mich auf, bei 2 Kindern ist es uns gelungen, beim 3. Kind nicht. Evtl. ist es auch vererbare Mentalität, die jemand so völlig neben den Schuhen gehen lässt – keine Ahnung. Aber der Politik soll es recht sein, denn dumm Volk regiert sich gut.

    1. Ja, man fragt sich, wieso die Kinder so werden wie sie werden. Politisch bin ich mit meinen beiden Kindern einer Meinung, aber am sozialen und empathischen Verhalten fehlt es beträchtlich.

  7. @Ramin P. erschreckend realistischer Artikel
    @Thomas W. am Faschingsdienstag soll man keine Kommentare ansetzen…

  8. „Es fällt mir schwer, meine Genugtuung darüber im Zaum zu halten.“:

    Dann haben Sie noch nicht verstanden, daß es sich bei den gesellschaftlichen Veränderungen (um nicht „Entwicklungen“ sagen zu müssen) in der Zivilisation / zivilisierten Gesellschaft nicht um schuldhaftes Denken und Verhalten handelt, sondern um eine degenerative geistig-seelische Störung / Krankheit, die seit mindestens 15.000 Jahren auf unserem Planeten exponentiell wachsend grassiert und von der die damaligen, in wahrer, heiler, Kultur lebenden Menschen wehrlos überfallen wurden.

    Kollektive Neurose heißt diese Störung zumindest seit Erich Fromm sie in den 50er Jahren der USA-Gesellschaft diagnostiziert haben soll, und das soll J. Bodamer ein Jahrzehnt später für die BRD-Gesellschaft nachgeholt haben. Etliche andere haben davor und danach ebenfalls auf das Problem aufmerksam gemacht; großenteils auch unter Verwendung anderer Begriffe, aber wer das Problem wirklich verstanden hat, erkennt es immer wieder, auch aus anderen zeitlichen oder persönlichen Blickwinkeln.

    „Die Erwachsenen der modernen Gesellschaft sind nicht erwachsen“, sagte 1980 Erich Fromm in einem Interview.
    „Neurotisch verwahrlost(e Kinder / Jugendliche)“ nennt Christa Meves diese Menschen in ihrem Buch „Manipulierte Maßlosigkeit“, das lt. Klappentext „der Gesellschaft schonungslos die Kollektive Neurose diagnostiziert.“

    Für geistig-seelisch unterentwickelte bzw. seelisch-psychisch gestörte Menschen kennt auch unsere zivilisierte Rechtsprechung Grundsätze wie „mangelnde / verminderte Geschäfts- / Schuldfähigkeit“ – und das muß im Grunde allen Befallenen der Kollektiven Neurose zugestanden werden!
    Außerdem wird es nur gelingen, den – dauerhaften, tragfähigen, belastbaren – Weltfrieden wieder herzustellen, wenn ALLE aus dem entsprechenden geheilten Bewußtsein heraus auf sämtliche Schuldzuweisungen verzichten.
    Über die zukünftige Verteilung materieller Werte muß dann gesprochen werden.

    Hier ein Extrakt meiner Erkenntnisse aus 74 Lebensjahren und davon die letzten 30 Jahre intensiv am Thema:

    „Kollektive Neurose“ (Wolfgang Heuer, 2019)

    Die tiefere Ursache aller Übel der „Zivilisation“ / „zivilisierten Gesellschaft“ ist „Die Krankheit der Gesellschaft“, eine „kollektive Neurose“, wie der (Gattungs-)Begriff in der Soziologie lautet.

    Leider sind die meisten derer, die davon wissen, aus Gründen eigener Befallenheit / Beeinträchtigung nicht befähigt, das wahre Ausmaß des Problems zu erkennen.

    Die sehr wenigen wahrheitsgemäßen Beschreibungen / Expertisen wurden / werden aus demselben Grund ignoriert, verschwiegen, geleugnet, bzw. die Autoren diskreditiert.

    Die Angst vor der Wahrheit ist pathologisch (neurotisch), kann aber – und muß (für die Heilung) – überwunden werden.

    Kollektive Neurosen bestehen aus den individuellen Neurosen der (Mehrheit der) Mitglieder des – jeweiligen, gemeinten – Kollektivs.

    Neurose verstehe ich primär als den Zustand zwischen seelischer Verletzung / Traumatisierung und grundlegender, natürlicher, Heilung.
    Neurose ist in Wahrheit weitaus mehr als die in manchen Veröffentlichungen beschriebenen auffälligen Symptome.

    Der größere Teil der Symptome „versteckt“ sich in der – angeblichen, vermeintlichen – „Normalität“ der zivilisierten Gesellschaft.
    Die Krankheit selbst „versteckt“ sich im Unbewußten der Befallenen.

    Im Zustand der Neurose befindet sich die Seele – die ich als rein energetisches (nichtmaterielles, feinstoffliches) Lebewesen sehe – in einer Art „Rückzugs- / Schutzhaltung“, wodurch ihr Leistungs-Potenzial für den materiellen (grobstofflichen) Aspekt des Menschen nur begrenzt verfügbar ist.

    Das Leistungs-Potenzial der Seele umfaßt im Wesentlichen ZWEI Komponenten:

    1.: ENERGIE (feinstoffliche Lebens-Energie, Kraft der Liebe und des Friedens, Heilkraft, usw.)
    und
    2.: INFORMATION (intuitive Erkenntnisse, Eingebungen, Ahnungen, Fügungen, Führung, usw.).

    Bei Mangel an diesen Komponenten kann kein wahres Leben / Sein, keine gesunde Entwicklung, stattfinden – so daß befallene Menschen auch nicht wahrhaft (geistig-seelisch) erwachsen werden können.

    (Kollektive) Neurose sehe ich als den wesentlichen Ursachenfaktor aller sogenannten „Störungen“ / „Krankheiten“ einschließlich der Störung(en) der Fähigkeiten zu wahrer Verantwortung und echten, menschlichen, Beziehungen.

    Kollektive Neurosen können sich steigern zu „kollektiven Psychosen“ wie Krieg, Bürgerkrieg, Aufstände, Terror(-ismus), Massaker, Genozid, usw..

    Bei fortgesetzter Nichterkenntnis / Nicht-Heilung droht der befallenen Population Untergang und Aussterben. Entsprechende Warnungen finden wir in der Literatur.

    Wir stehen in der Erfahrung dieser schlimmsten aller Krankheiten seit mehr als 10.000 Jahren – und vor der Herausforderung, sie nun endlich auch kollektiv zu erkennen und den Weg der grundlegenden, natürlichen, Heilung zu beschreiten.

    Das erfordert intensive wahrheitsgemäße Aufklärung – und zwar mit zunehmender Dringlichkeit; denn die Krankheit wächst exponentiell.

    Mehr dazu auf http://www.Seelen-Oeffner.de / http://www.seelen-oeffner.de/basis-info/

  9. Sehr geehrter Herr Paymani,

    Sie schreiben „Buch um Buch ist auf diese Weise entstanden, weil ich in Zeiten einer auf dem Vormarsch befindlichen Internetzensur und der Löschung digitaler Archive etwas Bleibendes schaffen wollte, damit künftige Generationen möglicherweise irgendwann aus der Fülle geretteter Schriften ein Verständnis für die Katastrophe entwickeln können, in die unsere Generation sie gestürzt hat.“ Und „Die „Resetter“ haben mit dem Feuer gespielt“

    Sollten die Resetter mit ihrem Reset durchkommen werden ihre Bücher dasselbe Schicksal erleiden das Bücher schon einmal in Deutschland erlitten haben.

    Mit allen Folgen für alle. Und wir werden erleben was daraus folgt…

    1. Bücher für den genannten Zweck braucht es nicht.

      Was es – dringend – braucht, ist schonungslose Aufklärung über die wesentliche tiefere Ursache der Probleme der „Zivilisation“ / zivilisierten Gesellschaft, die auch schon die Ursache aller „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte war (O. Spengler: Der Untergang des Abendlandes“), ebenso wie die Ursache von Kulturverlust und der Entstehung von „Zivilisation“ und „Hochkultur(en)“: die Kollektive Neurose (Seelen-Trauma-Folge-Störung), enannt und beschrieben von Autoren wie Fromm, Bodamer, Meves, und anderen, vielfach auch mit anderen Bezeichnungen, aber immer dasselbe Phänomen meinend, das auch schon in den alten Heiligen Schriften beschrieben und benannt wurde: die „(Erb-)Sünde“, das „Übel“ und das „Böse“.

      Heilbar am Individuum.

      Verschwiegen, fehlgedeutet, verfälscht, bekämpft, geleugnet, ignoriert, usw. von denen, die davon profitier(t)en / Herrschaft erlang(t)en: die Römer, die Kirche, die Fürsten, die Reichen, die Wissenschaft, Industrie, Wirtschaft, Banken, Politik, usw..
      Dort sitzen in den Spitzen die schlimmsten Fälle der (Kollektiven) Neurose: Psychopathen. Die „nix mehr spüren“; denen alles „am Arsch vorbei geht“, außer ihrer kranken Wahnvorstellung, ihrem Größenwahn und / oder Haß. Das kann so weit gehen, daß einer, der am „roten Knopf“ sitzt, in einem Anfall auch draufdrückt. Siehe z.B. Hiroshima / Nagasaki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: