Willkommen in der Zukunft: Der „Great Reset“ kommt in den Wohnzimmern an

regal photo
Alexandra_Koch / pixabay

Noch ist es ein wenig hin bis Heiligabend, doch das Fest, das vor allem bei Kindern für große Augen sorgt, wirft bereits seine Schatten voraus. Es dürften vielerorts trübe Weihnachten werden, und die großen Augen wird mancher Spross diesmal vor allem deswegen machen, weil viel Platz unter dem Weihnachtsbaum herrscht. Ob Handy, Tablet oder Konsole – all die schönen Dinge, die den Kleinen Freude machen, sind in diesem Jahr schwer zu bekommen. Aber nicht nur bei der Elektronik sieht es mau aus. Auch mancher Gaumenschmaus wird nicht in der üblichen Fülle zu haben sein. Und schon gar nicht zu den gewohnten Preisen. Überall auf der Welt gibt es spürbare Versorgungsengpässe. Die ersten leeren Regale präsentieren sich auch deutschen Kunden in Möbelhäusern und Supermärkten, nachdem viele kurz zuvor noch die Briten belächelt und sich hämisch über angebliche „Brexit“-Folgen gefreut hatten. Was jahrzehntelang wie selbstverständlich zu haben war, ist auch für Industriebetriebe zum raren Gut geworden oder gar nicht mehr erhältlich. Dazu kommt eine veritable Energiekrise, die erste Gas- und Stromanbieter zum Rückzug gezwungen hat und zu massiven Preissteigerungen für Unternehmen und Verbraucher führt. Die Gemengelage ist explosiv. Und doch scheinen viele Bürger den Ernst der Lage noch gar nicht begriffen zu haben. Sie wollen von Politikern regiert werden, die sich mit Schauermärchen in ihr Bewusstsein eingeschlichen und sich der vermeintlichen Lösung von Scheinkrisen verschrieben haben. Sie rennen Rattenfängern hinterher, die behaupten, ohne Energie-, Verkehrs- und Mobilitätswenden sei das Überleben der Menschheit ungewiss. Sie haben sich jenen ausgeliefert, die ihnen einen Gesundheitstotalitarismus verordnen.

Bald müssen Mama und Papa dem enttäuschten Nachwuchs erklären, warum sie Machteliten, Krisengewinnlern und Systemumstürzlern auf den Leim gegangen sind

Das eigentliche Problem unserer Zeit erkennen die Menschen jedoch nicht. Statt das Klima in dreißig Jahren zu „retten“, was sich schon in der Begriffswahl als grober Unfug entlarvt, wäre es sicher klüger, den energiepolitischen Herausforderungen im Hier und Jetzt zu begegnen. Statt die Mobilität immer weiter zu beschränken, sei es durch die Verteufelung des Individualverkehrs oder durch monatelange Lockdowns, bedarf es intelligenter Alternativen, die vor der Zerstörung bisheriger Strukturen verfügbar und erschwinglich sein müssen. Erst recht gilt dies für die Energieversorgung. Für die Organisation komplexer internationaler Lieferketten sowieso. Wer also zur Weihnachtszeit dumm aus der Wäsche schaut, weil die Kinder jammern und das Konto leer ist, der sollte sich fragen, was sein eigener Anteil an der misslichen Lage ist. Wenige werden bereit sein zur nötigen Ehrlichkeit. Wer gibt schon gerne zu, dass er selbst die Schuld trägt? Dem enttäuschten Nachwuchs müssten Mama und Papa erklären, warum sie Machteliten, Krisengewinnlern und Systemumstürzlern auf den Leim gegangen sind, die eine Verachtung für das Gemeinwohl, für gelebte Werte und für eine funktionierende Demokratie eint. Kaum einer derer, die spätestens nach dem Jahreswechsel vor der Frage stehen, wie sie der Flut an Teuerungen standhalten sollen, wird aufrichtig genug sein, sich und anderen einzugestehen, dass erst die wohlstandsverwahrloste Dekadenz der Hinwendung zu ideologischen Heilslehren das bestehende Gleichgewicht zerstört und Krisen heraufbeschworen hat. Manche haben das Unheil kommen sehen. Sie beklagten immer autoritärere Maßnahmen, zunehmend weniger politische Ausgewogenheit sowie das Entstehen totalitärer Strukturen – und wurden davongejagt statt angehört.

Riesige Weltenretter-Gemeinschaften sind entstanden, sektengleich in Struktur und Wirkung – doch es ist wie mit allen Sekten: Am Ende kommt das böse Erwachen

Nun liegt das Kind im Brunnen. Doch die Politik des zurückliegenden Jahrzehnts hat viele Krisen erst geschaffen. Falsche Weichenstellungen hätten sich hier und da korrigieren lassen, Fehler macht jeder. Wo aber das schnelle Löschen schwelender Brandherde nötig gewesen wäre, haben Regierungen Öl ins Feuer gegossen, gerade so, als sei eine regelrechte Lust an der Katastrophe erwacht, um sich zu profilieren und sein Dasein aufzuwerten. Letzteres trifft aber nicht nur auf die Berufspolitik zu. Auch auf Millionen von Bürgern üben Krisen eine morbide Faszination aus – so lange sie die Konsequenzen nicht selbst zu spüren bekommen. Wer Teil einer Bewegung ist, die nicht weniger als die Rettung der Menschheit anstrebt, fühlt sich wertvoll und darf sich der Wertschätzung Gleichgesinnter sicher sein. Riesige Weltenretter-Gemeinschaften sind auf diese Weise entstanden, sektengleich in Struktur und Wirkung. Doch es ist wie mit allen Sekten: Am Ende kommt das böse Erwachen und nicht selten die Erkenntnis, sich Scharlatanen und falschen Propheten angedient zu haben. Künftig wird für viele der Alltag schwieriger – und der Wohlstand schwindet. Allmählich erhalten wir einen Vorgeschmack. Die Mächtigen des Weltwirtschaftsforums beschrieben dies bereits im Jahr 2016, als sie prophezeiten, dass in der von ihnen geschaffenen neuen Welt der Normalbürger schon 2030 nichts mehr besitzen wird. „Aber du wirst glücklich sein“, beruhigen sie uns. Es ist zu befürchten, dass dies für die Masse sogar zutrifft. Wer sich Endzeitsekten anschließt und Geborgenheit im eigenen Stockholm-Syndrom findet, wird erst recht als mittelloser, aber von jeder Eigenverantwortung befreiter Abhängiger eines kontrollwütigen totalitären Systems zufrieden einschlafen können. Willkommen im „Great Reset“!

 

Peymani 2020

Mein aktuelles Buch 2020 erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Meine früheren Werke Weltchaos, Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

27 Kommentare

  1. Das Oberschwein zu den Unterschweinen: „Der Bauer füttert uns nur damit wir geschlachtet werden können“. Die Unterschweine: „Geh weg mit Deinen ewigen Verschwörungstheorien“.

  2. Die Grünen fahren mit dem Porsche vor um ihre Wahlplakate einzusammeln und verordnen den Menschen Lastenfahrräder. Leere Regale bei Aldi, aber Otto Normalverbraucher wählt grün um das Klima zu „retten“. Audi gibt für teure Neuwagen nur einen Schlüssel aus, weil der Chip anderswo gebraucht wird.Viele Menschen sind einfach zu beschränkt um die Realität zu sehen, geschweige denn, zu begreifen.Im Zweifelsfall ist Corona an allem schuld. Es ist zum Weglaufen. Was ich übrigens auch bald mache.

    1. Wohin, wenn man fragen darf? Norden Süden Osten Westen? Nordosten auf die 3-Länder-Insel? Oder Nord-Westen auf 3-Länder-Insel mit 4. Land auf 2. Insel?

  3. Ja, für den Normalbürger schwindet Wohlstand, schaut man genauer hin bemerkt man das kapitalistische Profite wachsen und nur anders verteilt werden, bemerkt man das auch die kleinen Unternehmer zu Opfern werden.
    Vielleicht erwächst ja endlich eine Erkenntnis daraus, nämlich das man freie Marktwirtschaft fordern muss wenn man freie Marktwirtschaft will und nicht Kapitalismus der, sobald er seiner Jugend entwachsen, immer wieder den Markt in Ketten legt.

      1. > wer bekommt sie?
        Diejenigen Großunternehmen und Konzerne, die durch Ihre Marktmacht ohnehin schon heute den freien Wettbewerb außer Kraft setzen und die inzwischen immer unverhohlener die Freiheit angreifen (man denke z.B. an die Zensoren bei Youtube) oder Marktwirtschaft systematisch zerstören (man denke an staatsgetragene Konzerne, wie die Diesel-Betrüger von VW)

  4. Das war alles schon lange vorhergesehen – wurde aber nicht gewertschätzt – wie Sie richtig schreiben.
    Gewußt haben es die wenigen wahrhaft weisen Menschen, die es in der ansonsten verblendeten, neurotischen, pathologisch unreifen / unweisen, (Zivilisations-)Gesellschaft gab – die durch die Kollektive Neurose keine wahre / heile Kultur mehr war.

    „Die Wahrheit wird euch frei machen“, sagten diese Weisen den krankhaft „Verführten“, aber die hatten ebenso krankhaft neurotisch bedingte Angst vor der Wahrheit.

    „Die Erwachsenen der modernen Gesellschaft sind nicht erwachsen“, sagte Erich Fromm in einem Film-Interview. Dieser hatte in den 50er Jahren der USA-Gesellschaft die Kollektive Neurose diagnostiziert – was zehn Jahre später u.a. Joachim Bodamer für die BRD-Gesellschaft nachholte.

    „Neurotisch verwahrlost(e Kinder)“ nennt Christa Meves diese Menschen in ihrem Buch „Manipulierte Maßlosigkeit“, das uns „schonungslos die Kollektive Neurose diagnostiziert“, wie schon im Klappentext steht.

    „Menschheitsneurose“ nennt sie Sigmund Freud in seinem Werk „Das Unbehagen in der Kultur“ und sieht die „Religion“ als Verursacher. Für das „christliche“ Abendland mag das zutreffen, aber darüberhinaus sehe ich die Kollektive Neurose als die wesentliche Ursache des Verlustes an wahrer Kultur und Entwicklung der sogenannten – vor allem „großen“ – „Religionen“.

    Allerdings werden wir keine neue heile / wahre Kultur und keinen wahren (Welt-)Frieden schaffen können, solange noch irgendwo (Kollektiv-)Neurotiker herrschen / dominieren. Deshalb bedarf es der konsequenten wahrheitsgemäßen Aufklärung – vor allem „von unten“.
    Dazu verbieten sich auch Schuldzuweisungen, sondern wir müssen uns orientieren an der Haltung des Christus Jesus, der u.a. sagte:
    „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“
    Auch unsere weltliche Rechtsprechung kennt diesen Grundsatz in Gestalt verminderter Schuldfähigkeit aufgrund psychischer Störung bzw. mangelnder Strafmündigkeit.
    Wie Christa Meves schreibt, haben wir es mit „neurotisch verwahrlosten Kindern“ zu tun, die überwiegend zur Symptomgruppe der „Opfer“ gehören und zum kleineren Teil zur Symptomgruppe der „Verfolger / Täter“. In einem anderen Konzept sind auch „Retter“ benannt – aber die sind vermutlich größtenteils auch neurotisch verblendet.

    „Neurose ist heilbar“ titelt ein Buch von Prof. Hans J. Eysenck – und über dieses Wissen verfüg(t)en auch viele andere und pratkizier(t)en es.
    Woran es bitterlich mangelt, ist intensive wahrheitsgemäße Aufklärung in der Bevölkerung, damit mehr Menschen sich als von Neurose befallen und heilungsbedürftig erkennen.

    Führende Psychiater veröffentlichten mindestens seit den 90er Jahren die stetig steigende Zahl von Menschen mit behandlungswürdigen psychischen Störungen (zuletzt über 30 % !), von denen nur ein kleiner einstelliger Prozentsatz sich um Behandlung bemühe.

    Bitte erinnern: Die wesentliche Ursache aller „psychischen / psychosomatischen Störungen“ und der allermeisten sonstigen „Störungen“ / „Krankheiten“ ist eine / DIE seelische (nicht: psychische) Grund-Störung.
    Die Psychiatrie / Medizin / Wissenschaft befaßt sich mit der Seele nicht, weil diese „der Kirche gehört“. Wobei die Kirche sich um die Seele bzw. deren Gesundsein auch nicht kümmert – eher im Gegenteil. Wobei auch dies im Grunde krankheitsbedingt ist.

    Die Wahrheit steht in den Heiligen Schriften – und zum großen Teil auch in der Bibel – aber die Kirche hat nie darüber aufgeklärt. Und: „Die Wissenschaft hat den Fehler der Kirche übernommen“, schreiben Adorno / Horkheimer in „Dialektik der Aufklärung“.

    Je mehr irgendwelche Bücher die Wahrheit sagen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, daß sie vom Markt weggekauft werden und dann z.T. lange Zeit „vergriffen“ sind bzw. daß Verlage dahingehend beeinflußt werden, solche Bücher nicht wieder aufzulegen oder erst gar nicht ins Programm zu nehmen. So verhält es sich mit dem Buch „Christusmord“ von Wilhelm Reich, der die Kollektive Neurose / Krankheit der Gesellschaft darin „Emotionale Pest“ und „Biopathie“ nennt.

    1. Zitat:“…Dazu verbieten sich auch Schuldzuweisungen, sondern wir müssen uns orientieren an der Haltung des Christus Jesus, der u.a. sagte:
      „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

      diesen Passus kann ich so nicht stehen lassen!
      Meiner lautet: „Vater, vergib ihnen nicht, denn sie wissen was sie tun!“

      1. „Vater, vergib ihnen NICHT, denn sie wissen, was sie tun.“:

        Wer die wahre / höhere / göttliche Weisheit noch nicht erlangt hat, ist noch auf dem Weg dorthin. Dafür wünsch ich Ihnen besten Erfolg!

        1. > Wer die wahre / höhere / göttliche Weisheit noch nicht erlangt hat,
          > ist noch auf dem Weg dorthin.

          Warum unterstellen Sie dritten Personen, über die Sie nichts wissen, auf einem bestimten Weg zu sein? Jeder ist frei seinen Weg selbst zu wählen!

          Im Übrigen:
          Wenn SIE SELBST davon reden das „Christus Jesus“ [sic] etwas sagt ist es gerade KEIN Gott der dort spricht (sondern ein MENSCH(!)-gewordener Sohn Gottes), ist es also gerade keine göttliche, sondern eine menschliche Weisheit!
          WARUM versuchen Sie das zu verfälschen und menschliche Weisheit einem Gott anzudichten? Warum versuchen Sie das im Angesicht dessen, das wir erahnen können das die Menschwerdung Gottes Sohnes wohl kaum Zufall, sondern von Gott gewollt war?

          1. „Jeder ist frei seinen Weg selbst zu wählen!“:

            Auch wilde Tiere sind frei, ihren Weg zu wählen.
            Als Mensch wahrhaft „frei“ zu sein muß getan werden. Im dritten Teil des dreimal 7-jährigen Weges zum wahren / ganzen / heilen Menschen wird dafür bewußt die Grundlage erarbeitet in der Pubertät, im Prozeß der „zweiten Geburt“ wie Jesus Christus dem Nikodemus zu erklären versucht; der Ascension / Verwandlung / Einweihung / Heldenreise, usw..

            Damit wird jeder Mensch ( = Jesus = ich bin) zu einem Christus (Strahlenden, Erleuchteten, Vollmenschen, Unsterblichen, erwachsenen Kind / Sohn Gottes = Stellvertreter Gottes auf Erden, einer bewußten Seele).

            Das war früher, in heiler / wahrer Kultur, der Kult es Sieges, der Held-Werdung (Heil-Werdung, Ganz-Werdung, Gott-Werdung) und jeder Erwachsene verfügte über das vollständige Wissen dazu und konnte seine Kinder entsprechend aufklären und durch den Prozeß führen bis zum erfolgreichen Abschluß.
            Eine Symbolfigur für diesen Kult und Weg war der „Siegfried“, der „Hüter, Bewahrer des Sieges (über das Tier im Menschen, den „Drachen“).

            Diese Kultur wurde zerstört durch die schuldlos über uns gekommene Krankheit (das „Übel“ / „Böse“, die „Sünde“).

            ***

            >>Wenn SIE SELBST davon reden das „Christus Jesus“ [sic] etwas sagt ist es gerade KEIN Gott der dort spricht (sondern ein MENSCH(!)-gewordener Sohn Gottes), ist es also gerade keine göttliche, sondern eine menschliche Weisheit!<<:

            Die göttliche Dreieinigkeit ist Vater, Sohn und Heiliger Geist. Der "Christus" ist der erwachsen / bewußt gewordene Sohn im irdischen Menschenkörper. Auch "Mensch" (lat.: mens = Geist, Seele) meint, daß jeder Mensch hauptsächlich Geist-Seele ist. Die ist im Kind noch unbewußt und wird erst durch die "zweite Geburt" bewußt.
            Wenn der Christus spricht, spricht die Seele, das göttliche Sein / Bewußtsein im Menschen.
            Die wahre (!) Weisheit erwirbt der Mensch erst im Aufstiegsprozeß – denn durch die Vereinigung / Identifikation mit der Seele erlangt er regelhaft Verfügungsmacht über das Potenzial der Seele in Form von "Energie(n)" und "Information(en)".

            ***

            "WARUM versuchen Sie das zu verfälschen und menschliche Weisheit einem Gott anzudichten?":"

            Ich versuche nicht, irgendetwas zu verfälschen, sondern dem verblendeten Teil der Menschheit die Wirklichkeit / Wahrheit zu weisen.

            ***

            "Warum versuchen Sie das im Angesicht dessen, das wir erahnen können das die Menschwerdung Gottes Sohnes wohl kaum Zufall, sondern von Gott gewollt war?":

            "Zufall" ist das, was uns zufallen soll.

            Sowohl die Menschwerdung Gottes als auch die Gottwerdung des Menschen sind Gottes Werk.

  5. Ich hatte gestern die Diskussion in einem Online-Spiel-Forum, wo sich eine ganze Reihe User nicht vorstellen konnten, mal kein Geld für ein Abo zu haben. Mein Einwand, dass das sich ganz schnell ändern könne und sie überlegen müssten, was Vorrang hat, Essen oder Abo, fand dort sehr wenig Verständnis. Es gibt eine satte Generation, die nie erleben musste, dass die Regale leer sind, so wie ich im Osten oder dass alles so teuer wird, dass man überlegen muss, was man noch kaufen kann, um sich finanziell nicht zu überheben. Diese Generation wird aufwachen müssen und das wird wohl ein schwerer Schlag für sie sein.

    1. > Auch wilde Tiere sind frei, ihren Weg zu wählen.
      > Als Mensch wahrhaft „frei“ zu sein muß getan werden.

      Genau darum geht es und Sie versuchen das Anderen abzusprechen indem, ohne diese Personen zu kennen, behaupten schon zu wissen welchem Weg sie folgen würden.
      Sie reden ja keinesweg davon das derjenige der noch nicht Weisheit edrlangt hat sich mühen sollte diese zu erlangen, sondern unterstellen ohne jeden Beleg das der Betreffende ohnehin diesen Weg beschreitet.

      > Der „Christus“ ist der erwachsen / bewußt gewordene Sohn im irdischen Menschenkörper.

      Er ist Mensch geworden und nicht nur in einer menschlichen Hülle.

      > Ich versuche nicht, irgendetwas zu verfälschen

      Doch genau das tun Sie, denn Sie reden falsches Zeugnis von Gottes Sohn.

      > Sowohl die Menschwerdung Gottes als auch die Gottwerdung des Menschen sind Gottes Werk.

      GOTT IST(!!) Gott und kein Mensch! Und eine Gottwerdung des Menschen ist Ihr Hirngespinst.

      1. „GOTT IST(!!) Gott und kein Mensch! Und eine Gottwerdung des Menschen ist Ihr Hirngespinst.“:

        Versalien und mehrfaches Ausrufzeichen sind keine Argumente.
        „Hirngespinst“ ist beleidigend / herabsetzend und eine „Killer-Phrase“.
        Was Sie schreiben, klingt nach Verblendung und Mangel an Kommunikationsfähigkeit.

        In den Heiligen Schriften steht – mehrfach – daß wir Menschen Götter sind. Daß die allermeisten Erwachsenen der zivilisierten Gesellschaft es – noch – nicht sind, liegt an der – heilbaren – Kollektiven Neurose, auch „Die Krankheit der Gesellschaft“ genannt, von der wir ohne Schuld überrascht wurden. Sie gehört zu den Dingen, die hier geschehen können – ähnlich wie Riesenvulkanausbrüche, Erdbeben, Tsunamis, usw..

  6. Alles auf den Punkt gebracht!! Alles hatte ich schon zu Beginn der „Pandemie“ vorausgesagt und es ist alles so eingetroffen. Ein Ende nicht in Sicht, warum auch? Wann wachen die Weltbürger auf, um diesen suizidalen Untergang zu beenden? Noch habe ich wenig Hoffnung, denn ich sehe zu viele Unterwürfige in den Straßen, weltweit mit Masken, Masken…. Schnauze halten und wenig Sauerstoff. Beginnt schon auf den Straßen zu wirken, viele sind verwirrt.

    1. Vielen Dank für die Nachfrage. Wolfgang van de Rydt kann aus familiären Gründen für einen Videodreh in dieser Woche leider nicht zur Verfügung stehen. Kommende Woche sind wir wieder am Start.

      Freundliche Grüße,
      Ramin Peymani

      1. Vielen Dank, Herr Peymani, für die schnelle Rückmeldung. Dann freue ich mich auf die kommende Woche und wünsche ein angenehmes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: