Ein 65-jähriger Rentner aus Kaarst erhält heute den Klodeckel mit einem wahrlich traurigen Hintergrund. So nachvollziehbar sein Handeln auch sein mag, es war dumm und hat ihm und seiner Familie noch weitaus größeren Schmerz zugefügt. Vor einigen Tagen berichtete die französische Polizei von einem Deutschen, der schwer verletzt einen Überfall zu Protokoll gab, bei dem während eines kurzen Zwischenstopps seine Frau von einem Unbekannten angegriffen und verschleppt worden sei. Er selbst habe den Täter verfolgt, sei von diesem dann aber mit einem Messer traktiert worden. Nun ist klar, was uns von Anfang an schwante: Die Geschichte war komplett erfunden. Doch der verzweifelte Ehemann habe nicht etwa den Mord an seiner Gattin vertuschen wollen, sondern deren Selbstmord, der sich schon Anfang Mai ereignet habe. Als Grund gab er an, er habe seinen Kindern den Schock über den Freitod der eigenen Mutter ersparen wollen. Wir dürfen gespannt sein, ob aus der Geschichte vom Suizid nicht am Ende doch noch ein Mordgeständnis wird. Eine Anklage wegen Irreführung der Justiz ist aber in jedem Falle sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: