28.09.2022 Herzlich willkommen!

Verzweifelter Kampf ums Impfen: Der Corona-Krimi spitzt sich weiter zu

spritze photo
WiR_Pixs / pixabay

Wieder waren am Wochenende Zehntausende auf der Straße. Man muss diese Menschen loben für ihren Mut, sich der deutschen Corona-Politik entgegenzustellen. Sie riskieren viel, im schlimmsten Fall auch ihre körperliche Unversehrtheit. Und sie geben Millionen Gesicht und Stimme. Rigoros wollen die Regierenden den Protest niederschlagen, mit einer Konsequenz, wie man sie sonst nur aus totalitären Systemen kennt. Dabei geht es offensichtlich nicht um die vorgeschobenen Gesundheitsargumente. Denn ob nun im Freien eine Gesichtsmaske getragen wird oder nicht, macht keinen Unterschied. Das wissen natürlich auch die Verantwortlichen. Wer Demonstrationen verbietet oder gar zerschlägt, weil Masken fehlen oder Abstandsregeln verletzt werden, macht sich mittlerweile lächerlich. Wenn man es wohlwollend formuliert. Weniger freundlich ausgedrückt, macht er sich demokratieferner Absichten verdächtig. Hier scheint es darum zu gehen, etwas im Keim zu ersticken, was im äußersten Fall die gesamte Riege hinwegspülen könnte, die der Demokratie so großen Schaden zufügt. Und tatsächlich scheint die Reaktion der deutschen Politik auch etwas damit zu tun zu haben, dass eine gute halbe Milliarde Impfdosen irgendwo hinmüssen. Am liebsten in die Arme und nicht in den Müll. Sechsmal muss jeder geimpft werden, vom Kleinkind bis zum Greis, bis allein die bisher eingekauften Dosen verabreicht sind. Wie in allen anderen Regionen, in denen sich Protest regt, steht daher die Sorge vor einer Corona-Impfpflicht im Vordergrund. Dabei hat eine generelle Impfpflicht in den meisten Ländern gar keine Chance, nicht einmal eine für bestimmte gesellschaftliche Gruppen. Jedenfalls dort nicht, wo Demokratien funktionieren. Und selbst in einer Reihe autoritär geführter Staaten nicht.

Außerhalb Europas haben nur Ecuador, Indonesien, Tadschikistan, Turkmenistan, Mikronesien und Neukaledonien eine generelle Impfpflicht verhängt

Während Deutschland und Österreich sich auf einen repressiven Sonderweg machen, der Zweifel an der Unbefangenheit ihrer Regierungen aufkommen lässt, zeigen die Proteste anderswo Wirkung. Erst nahm Tschechien ein Gesetz zurück, dass eine Impfpflicht für Personen eines bestimmten Alters und gewisse Berufsgruppen vorsah, dann legte die britische Regierung den berufsbezogenen Impfzwang für mindestens sechs Monate auf Eis. Dort, wo der Souverän regiert, kommen die Handelnden mit gemeinwohlschädlichem Aktionismus nicht durch. Es waren aber nicht nur die Demonstrationen, die in Prag und London zum Einlenken führten, sondern vor allem die Erkenntnis, dass man sich im Netz der wirren Corona-Regeln verheddert hatte. Wer jeden wegsperrt, der dem von der amerikanischen Gesundheitsbehörde als unzuverlässig erkannten und deswegen aus dem Verkehr gezogenen PCR-Test zum Opfer fällt, muss sich nicht wundern, dass völlig gesunde Menschen als Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, im Gesundheitswesen und in den Krankenhäusern fehlen, weil sie auf staatliches Geheiß stattdessen quietschvergnügt auf der heimischen Couch sitzen. Übrigens haben neben den beiden europäischen Vorreitern nur Ecuador, Indonesien, Tadschikistan, Turkmenistan, Mikronesien und Neukaledonien eine generelle Impfpflicht verhängt. Die meisten dieser Länder muss man auf der Landkarte erst einmal suchen. Im Vatikan, der überwiegend aus Staatsbediensteten besteht, gilt sie ebenfalls. Daneben gibt es etwa 30 Länder, die vor allem über Zugangsbeschränkungen das Impfen vorantreiben. In den USA hat der Höchste Gerichtshof Präsident Biden allerdings eine Ohrfeige erteilt: Die Impfpflicht für Beschäftigte wurde gekippt.

Für Normaldenkende wirken die Auftritte der Panikhelfer inzwischen bestenfalls unfreiwillig komisch, ernst nehmen kann man sie jedenfalls nicht mehr

Es wird spannend im Corona-Krimi. Wer behält die Oberhand? Geht von den wehrhaften Demokratien ein Signal aus sowie von den weit über 100 Ländern, die keinerlei Impfrepressalien verhängen? Oder gewinnt die Pharmalobby? In Österreich scheint die Frage vorerst beantwortet, wobei abzuwarten ist, inwieweit die Beschlüsse am Ende Bestand haben. In Deutschland geht die parlamentarische Debatte erst richtig los. Es wird Anträge für und wider eine generelle Impfpflicht geben. Tatsächlich scheint es aber eher unwahrscheinlich, dass sie kommt. Zu viele rechtliche, organisatorische und logistische Fragezeichen stehen hinter dem Vorhaben. Dass hier und da sogar das Journalistenkombinat nicht mehr geschlossen hinter dem kafkaesken Treiben steht, macht Mut. Doch je größer die Zweifel, umso rabiater schicken die mit viel Stiftungsgeld der einschlägigen „Wohltäter“ gefütterten Protagonisten ihre Lautsprecher an die Front. Derweil erklärt ein Land nach dem anderen die Pandemie für beendet, was den generellen Fahrplan bislang aber nur wenig durcheinanderbringen konnte. Es ist immerhin erfreulich zu sehen, dass der lange Arm der Pandemiesteuerer nicht mehr bis in die letzte Regierung reicht. Ihre Helfer in offiziellen Funktionen weisen die Feststellung scharf zurück, das geliebte Virus könnte nun endlich endemisch geworden sein und damit keine größere Gefahr mehr darstellen. Für Normaldenkende wirken ihre Auftritte inzwischen bestenfalls unfreiwillig komisch, ernst nehmen kann man sie jedenfalls nicht mehr. Von Wissenschaftlichkeit sollte ohnehin keiner reden, der immer noch im Panikmodus verharrt. Um Wissenschaft geht es allerdings auch gar nicht. Die ist in dem Moment gestorben, als panikverbreitende Studien bestellt worden sind, um eine neue Zeitrechnung einzuleiten. Zwei Jahre später sehen wir das Resultat. Rette sich, wer kann. Solange es noch geht.

 

Peymani 2020

Mein aktuelles Buch 2020 erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Meine früheren Werke Weltchaos, Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

23 Kommentare

  1. Hallo zusammen, zuerst möchte ich Herrn Peymani für die Berichte, und die Möglichkeit, hier seine Meinung dazu kundzutun, danken.
    Als Anfang 2020 die Pandemie noch absolutes Neuland auf dem Medizinsektor war, waren die Panikreaktionen der Politik verständlich. Dass zwei Jahre später noch immer das gleiche Lied gespielt wird, kommt mir seltsam vor, vor allem, dass nachdenkliche Stimmen aus der Medizin sofort plattgemacht werden. Vor den Wahlen werden wir als „mündige Bürger“ bezeichnet, wenn aber später nicht im Gleichschritt auf den vorgegebenen Wegen geblieben wird, bezeichnet man diese als Querdenker (?) und Nazionalsozialisten (!).
    An dieser Pandemie verdienen sich so viele Leute ein goldenes Näschen, dass mit einem Ende des Schreckensszenarios in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist. Aber es ist beruhigend, dass es noch mündige Bürger gibt, die friedlich dagegen protestieren, sich und ihre Kinder mit pharmazeutischen Wundermitteln zwangsweise beglücken zu lassen.
    Irgendwann werden alle Wahrheiten durch „Coronaleaks“ ans Licht kommen, dann schaun wir mal, wer sich dann alles von den Vorgängen distanziert.
    schönen Tag noch…

    1. Wenn Sie sich die Pläne der EU zu Impfungen und der Einführung des digitalen EU-Impf- und Reisepasses auf der Homepage der EU-Kommissionen ansehen, dann finden Sie die Erklärung für das rigide Festhalten an der unsinnigen Impfpflicht. Man beachte die Kombination von Impf- und REISEpass, der innerhalb der EU Anwendung finden soll. Der macht natürlich wenig Sinn ohne Impfpflichten, deswegen sollen in den EU-Ländern technische und rechtliche Hürden abgebaut werden, um ihn 2022 zur Einführung vorschlagen zu können. Wurde schon mindestens 2018 ausgeheckt.

      1. Wenn man bedenkt, das ab etwa 2015 das Wort „Pandemie“ in den Medien benutzt wird, was es vorher nie gab. Dann die WHO die Voraussetzungen änderte, begreift man langsam, das dies schon länger geplant war.
        Warum höre und lese ich immer statt Impf- „Kampfstoff“???
        Freud wohl

  2. Scholz hat ja gerade in Davos vor dem WEF eine Ehrenerklärung für die Transformation und das Impfen abgegeben, wie man sie nur abgibt, wenn man ein treuer Diener der Globalisten ist. Wenigstens daran kann nun endgültig kein Zweifel mehr bestehen. Natürlich haben die Medien so gut wie garnicht darüber berichtet. Was allein eine Änderung des kategorischen Willens zur Impfpflicht solcher Systemtreuen Regierungen wie in Österreich und in Deutschland bewirken kann, sind die Bürger auf den Straßen. Also, bitte nicht nachlassen im Eintreten für die Demokratie. Demonstration ist Bürgerrecht und Bürgerpflicht.

  3. Wir benötigen dringend Generalstrikes all jener Menschen, die es sich jetzt noch leisten können! In ein paar Monaten könnte es zu spät sein, dass es noch genügend Menschen dafür gibt! Kein überflüssiger Konsum, keine Restaurants etc. die müssen ebenfalls lernen, untergehen oder auf die Strasse! Und ganzwichtig – NUR MEHR BARZAHLUNG, weg mit Karten und Handys, nur mehr für NOTFÄLLE!

    1. kein überflüssiger Konsum, kein Handy, etc. das wir in einem Land, in dem das Dschungelcamp als „deutsches Kultur-highlight“ bezeichnet wird, nicht klappen.

    2. Absolut richtig! Ich bin dabei und habe mich schon seit einiger Zeit in dieser Hinsicht komplett umgestellt- Mühelos.

  4. Die Dinge wieder einmal kurz und klar beim Namen genannt! Für mich ist das Entscheidende, dass Deutschland sich zunehmend lächerlich macht. Auf Wisch-Waschi-Daten des RKI eine Impfpflicht gründen zu wollen will schon was heißen. Man staunt, dass die Expertenkommission die Datenlage bemängelt. Digitalisierung? Da sind wir in Europa ganz weit hinten und so schnell, wenn überhaupt, ist der Rückstand nicht aufzuholen. Aber wir sind hervorragend, wenn es darum geht, andern Ratschläge zu erteilen. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Man fragt sich, wie das weitergehen soll. Ob Herr März vielleicht den Mumm hat, der Regierung kräftig in die Parade zu fahren?

    1. Auf Friedrich Merz richten sich Hoffnung und viele Erwartungen… Er ist auf jeden Fall anders als alle anderen und hat er vielleicht die Power, etwas zu verändern oder zumindest korrigierend einzugreifen?

      1. Und was hat den nun die jetzt größte Oppositionspartei CDU im Bundestag verändert. Sie macht weiter wie vorher und steht zu den Beschlüssen der Bundesregierung. Die CDU auch mit Herrn Merz, wird sicher nicht zu den Zeiten von Helmut Kohl zurückkehren. Aber genau das wäre nötig. Bis dahin ist die AfD die bessere Alternative. Man schaue sich das Parteiprogramm der CDU/CSU von 2003 an und vergleiche es mit dem der AfD. 2005 wurde A.M. Bundeskanzlerin……. !?

  5. Wieder ein großartiger Kommentar zum absurden Zeitgeschehen in unserem Land – vielen Dank! Wie gut, dass es (noch..?) möglich ist, so ausgewogenen und intelligenten Journalismus erleben zu können! Lieber Herr Peymani, hüten Sie bitte Ihr wichtiges Portal und Ihren liberalen Turm wie Ihren Augapfel. Sie bewirken viel und werden gebraucht!

  6. Den Ärzten ein Gruss: Lassen Sie uns der MENSCHLICHKEIT dienen, die AUTONOMIE unserer Patienten respektieren und unser Wissen nicht zur Verletzung von MENSCHENRECHTEN und BÜRGERLICHEN FREIHEITEN (Genfer Gelöbnis) anwenden: Nach bestem WISSEN für 3B (Beratung, Behandlung und Beistand) und nach bestem GEWISSEN gegen 3D (Dämonisierung, Diffamierung, Despotie). Möge uns weder Angst, Wut noch Hass dazu treiben, uns zu versündigen. —> https://www.wachsdum.ch/23576/demunbekannten-arzt-ein-gruss/

  7. Marius Müller Westernhagen hat das Lied gesungen“Freiheit ist das einzige was zählt“ Nun frage ich mich ,wo ist ein Herr Westernhagen ? Mit Auftritten auf den Spaziergängen an Montagen , könnte er den Menschen Mut machen und selbst zur Kultfigur werden.Aber er duckt sich feige weg.

  8. Ich wünsche mir eine mutige deutsche Bevölkerung, die das an Fleischtöpfen klebrige Pack aus den Elfenbeintürmen zerrt und aus dem Land wirft. Denn genau dort gehören diese Adelskaste hin; wie im Mittelalter. Was genug ist ist genug. Wir hanen die Schnauze voll von bevormundenen Politikern ohne Sachkenntnisse und nur auf Machterhalt geeichten Luxusliebhabern.
    Der mitlesende verfassungslose Verfassungs- und Landschutz ist entsetzt…

  9. Vor fünf Jahren hat Ramin gesagt, daß die Migrationspolitik Merkels einen enormen Politisierungsschub in der Bevölkerung zur Folge hatte.
    Aber damals gab es nur Pegida-Demos, und ab und an mal eine von der AfD an verschiednen Orten.
    JETZT haben wir selbst im kleinen Thüringen jeden Montag über 80 Demonstrationen mit Zehntausenden Teilnehmern! Ohne jedes Zutun von Parteien wie AfD…. Hättet Ihr vor zwei Jahren gedacht, daß die irre Politik Merkels und ihrer grünroten Helfer in den Redaktionen und NGOs eine derartige Widerstandswelle erzeugen würde???? Der Zeitgeist fährt Achterbahn….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: