28.09.2022 Herzlich willkommen!

Leben auf einem anderen Stern: Ein Blick auf Deutschland aus dem Ausland

berlin photo
monika1607 / pixabay

Liebe Leser, die meisten von Ihnen wissen, dass ich seit zwei Wochen in England bin. Beim Blick auf die deutsche Nachrichtenlage fühlt es sich zunehmend so an, als sei ich auf einem fremden Planeten gelandet, so sehr ich London als mein „zweites Zuhause“ beschreiben würde. Inzwischen erscheint mir Deutschland ferner denn je. Der Gedanke, auch nur für einen Besuch vorbeizuschauen, weckt in mir unangenehme Gefühle angesichts der Unberechenbarkeit und Willkür, die man im Land der zwei schrecklichsten Diktaturen des 20. Jahrhunderts auch heute wieder erlebt. Die Corona-Zeit hat in Politik, Medien und weiten Teilen der Bevölkerung die unter der Oberfläche schlummernde Neigung zu totalitären Tendenzen schonungslos aufgedeckt. Was sich seit dem Regierungswechsel in geradezu atemberaubendem Tempo vollzieht, hätte selbst ich noch vor zwei Jahren in dieser Geschwindigkeit für kaum vorstellbar gehalten. Und während sich anderswo Regierungen aufgrund des Drucks aus Medien und Bevölkerung gar nicht erlauben können, die Corona-Agenda noch weiter voranzutreiben, wollen sie nicht riskieren, aus ihren Palästen gejagt zu werden, lassen sich die Verantwortlichen in Deutschland in echten oder getürkten Umfragen dafür feiern, dass sie offensichtliche Verrücktheiten verkünden und den totalitären Staat etablieren. Nein, ein solches Deutschland ist nicht mehr mein Land, so wie ein Bundespräsident, der zum Kampf gegen Demokratieverteidiger aufruft, nicht mehr mein Präsident ist und staatliche Organe, die kritische Bürger zu Staatsfeinden erklären wie einst in der DDR, mich erschaudern lassen. Längst gilt die Maxime, dass jeder zu bekämpfen ist, der mit dem Regierungskurs nicht einverstanden ist. So, wie schon zweimal in den letzten Einhundert Jahren.

Großbritannien hat auf dem Höhepunkt der Corona-Maßnahmen einen äußerst restriktiven Kurs gefahren, zu manchen Zeiten noch schärfer als in Deutschland

In England ist derlei undenkbar. Man kann einiges kritisieren in der langen Geschichte der Briten, und im Alltag ist das Gras keineswegs immer grüner als anderswo. Eines aber unterscheidet das Land fundamental vom großen Rest Europas: Politiker, die Bürger gängeln, bevormunden oder gar belügen, haben kurze Halbwertzeiten. Dafür sorgt schon eine Medienlandschaft, die eben nicht vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk dominiert wird. Dazu kommt die gesunde Skepsis der Bevölkerung gegenüber dem Staat. Der soll sich möglichst wenig einmischen. Dabei hat Großbritannien auf dem Höhepunkt der Corona-Maßnahmen einen äußerst restriktiven Kurs gefahren, zu manchen Zeiten noch schärfer als das, was in Deutschland ertragen werden musste. Und nicht alle fanden das gut, man gab seiner Regierung allerdings einen gewissen Vertrauensvorschuss. Nun ist dieser jedoch aufgebraucht, weil immer deutlicher wird: Johnson und seine Truppe haben die Menschen in Sachen Corona genauso belogen und betrogen wie alle anderen Regierungen, von wenigen skandinavischen Ausnahmen und Teilen Osteuropas abgesehen. Es gab bestellte Horrorszenarien, grob gefälschte Zahlen, willfährige „Experten“, arglistige Täuschungen, zerstörerische Weichenstellungen und jede Menge Lügen rund ums Impfen. So groß ist die mittlerweile verfügbare Datenmenge, dass die Aufarbeitung in England bereits in vollem Gange ist. Der Premierminister hat seinen Teil dazu beigetragen, dass nun das große Reinemachen ansteht: Er hat wiederholt die von ihm selbst verordneten Lockdowns gebrochen. Mehr noch: Seine Mitarbeiter durften ungeniert feiern, während ihre Landsleute weggeschlossen waren. Das kommt im Land des Fair Play nicht gut an.

In vielen Ländern hat die Politik auf die offenkundige Faktenlage reagiert, weil die Bevölkerung etwas anderes gar nicht akzeptieren würde – nicht so in Deutschland

Johnson und sein Stab haben damit so klar wie kaum irgendwo dokumentiert, dass sie wussten, wie sinnlos und unnötig die Regelungswut war, die nach Feststellung einer Gruppe angesehener britischer Psychologen allein darauf ausgerichtet war, die Bevölkerung zu verängstigen und zur Konformität zu erziehen. Eine parlamentarische Untersuchung ist deshalb gestartet worden. Dabei hatte der britische Premierminister in den ersten Wochen selbst eine Corona-Infektion überstanden, knapp sogar, wenn man den offiziellen Verlautbarungen glauben darf. Es war ihm offenbar bewusst, dass er nun eine lange Immunität besitzen würde, so wie Millionen und Abermillionen Genesener in seinem Land und Milliarden auf der Welt. Das Paul-Ehrlich-Institut hat erst vor wenigen Tagen eine Studie vorgestellt, in der die untersuchten Probanden eine mindestens 430-tägige Immunität aufwiesen. Der Zeitraum, so das Institut, sei nur deswegen auf 430 Tage begrenzt gewesen, weil es keine Teilnehmer mit länger zurückliegenden Infektionen gab. All das ist Stand der Forschung, wie auch eine ganze Reihe weiterer Gewissheiten zu Corona. In vielen Ländern hat die Politik darauf reagiert, weil die Bevölkerung etwas anderes gar nicht akzeptieren würde. Nicht so in Deutschland. Im Land der Mittelmäßigkeit, des Neids und der Staatsgläubigkeit lässt sich ein Großteil der Bürger lieber entmündigen und entrechten, als auf das staatliche Kümmern und die Alimentierung durch das immer üppiger einkassierte Steuergeld zu verzichten. Der Staat darf alles, solange er nur genug Geld überweist, ohne dafür eine Leistung einzufordern. Dieses Herrschaftsprinzip wurde unter der in der DDR ausgebildeten Sozialistin Merkel etabliert und wird von der papageienbunten Regierung perfektioniert. Die weitere Corona-Gängelung scheint zwingend dazuzugehören. Ich bin froh, dass ich nicht in Deutschland bin!

 

Peymani 2020

Mein aktuelles Buch 2020 erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Meine früheren Werke Weltchaos, Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

52 Kommentare

  1. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland
    mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizidsekte beobachten!!!

  2. Ich empfinde dasselbe, und kann kaum glauben wie schnell die Psyche der Menschen sich verändert. Es werden bald vielleicht hässliche Bilder geben. Ich wohne in Sachsen, nicht weit von Polen: ich hätte es am einfachsten nach Polen auszuwandern. Und trotzdem will ich dieses Land, dessen Kulturgeschichte ich tiefst bewundere nicht gerne verlassen. Vernünftig denkende Menschen sind jetzt gefragt mitten in Geschehen aktiv ein Zeichen zu setzen. Man darf dieses Volk, in den Händen von bösen Menschen nicht überlassen, und die schon in allen Städten für die Freiheit protestierende Menschen nicht übersehen. Wir müssen hier, genau im Land wo wieder eine neue Diktatur droht, bleiben und Widerstand leisten. Kluge Denker wie Sie mit der Kraft der Vernunft und Gerechtigkeit. Weil wenn diese nie dagewesene neuartige Form des Totalitarismus kommt, sie wird alle andere Länder mitschleppen (siehe deutsches Protektorat Griechenland).

    1. Leider ist die Masse der Menschen in 100 Jahre dümmer geworden, als wie es
      die Menschen in der Steinzeit waren!
      Dummheit, Dämlichkeit, Gläubigkeit und Abhängigkeit sowie Feigheit sind
      leider sehr vielen Menschen eigen und können nicht behoben werden, weil dazu
      Verstand, Vernunft und Intelligenz fehlen. Wenn dereinst auf der Erde
      Frieden, Freiheit und Harmonie entstehen soll, dann muss ein radikales
      Umdenken erfolgen, das frei sein muss von Lieblosigkeit, Hass, Rachsucht,
      Vergeltung, Irreführung, Gläubigkeit, Terror und Gewalt sowie von
      Machtstreben und Profitsucht usw.
      Der Zustand unserer heutigen Welt ist krank und pervers; Ignoranz,
      Schuldkomplexe und falsch verstandener Solidarität, alles ist verkehrt
      und auf den Kopf gestellt: Mediziner und Ärzte zerstören Gesundheit und
      Leben; Lehrer und Professoren zerstören Bildung; Wissenschaftler zerstören
      Wissen; Polizisten, Staatsanwälte und Richter zerstören Recht und Gesetz;
      Banker zerstören Währung und Geld; Politiker zerstören Freiheit und Staat;
      Journalisten zerstören Information, Kritik und Urteil; Pfarrer und Priester
      zerstören Religiosität und Spiritualität. Die Welt ist so, wie sie ist, weil
      die Mehrheit der Menschen es zulässt – aus Dummheit, Schwäche, Faulheit
      und Feigheit: selbstverschuldeter Unmündigkeit.

      1. Absolute Zustimmung zu Ihrem Kommentar. Nun fehlt nur noch die Benennung der Hintergrundmächte, welche die eigentliche Macht in ihren Händen haben und auf die diese ganze Entwicklung zum Negativen maßgeblich zurückzuführen ist. Es ist ein Irrtum anzunehmen, die Politik bestimme ihre Maßnahmen selbst.
        Sarkozy sprach in einer Rede vor der EU von „unseren Herrschern“. Das müßte eigentlich bei jedem Bürger zu Fragen führen. Herr Seehofer äußerte bei „Pelzig“ überraschend offen, daß die jenigen, die gewählt wurden, nichts zu sagen haben, und diejenigen, die entscheiden, nicht gewählt wurden.

        1. Wir dürfen nicht länger zulassen, dass unsere Machthaber, aus welchen Gründen auch immer, unseren kollektiven Selbstmord organisieren.
          Soros, Gates, Rothschild, Kissinger & deren Konsorten sind die Herrscher dieser Welt….
          und die kennen keine Gnade.

    2. tut mir sehr leid fuer dich, helene. aus erfahrung kann ich dir schreiben, dass du das was in juengster zeit in deutschland passiert ist, das was gerade passiert und das was noch passieren wird, zu einfach siehst und fuer dich beurteilst. das hat eher weniger mit “ boesen “ menschen zu tun, als dass diese handlangertaetigkeiten fuer eliten ausfuehren. das ganze nach plan. ich bin froh, dass ich damals vor 10 jahren, meine heimat schweren herzens verlassen habe.

    1. wohl eher nicht, wenn sie einen Blick auf die Rotkittel werfen.
      Allein Merkels Mann dort wird das z verhindern wissen – obwohl : ihr Stern scheint im sinken zu sein ! Vielleicht wird er auch bald abgezogen – mit einigen anderen – dann besteht eine Chance, wenn man auch die Dummbeutel des bunten Tages übergehen kann !

  3. Das ist ein großartiger, sehr ernster, resignierender Artikel, der traurig stimmt, – weil die enthaltene Wahrheit traurig ist. Alles, was die Staats-Medien uns permanent jubelnd melden – von der neuen ‚Grünen-Doppelspitze‘ über die große Transformation, dem blassen Kanzler, der gern Drohungen krähenden, Worthülsefabrikantin Annalena B., dem überforderten ‚Superminister‘ Robert H., der staatshörigen dauer-maskierten Bevölkerung, dem phrasenhaften Bundesmahner auf Lebenszeit Steinmeier – all das – und vieles mehr – lässt uns erschauern und macht zunehmend fassungslos. Nicht jeder schafft es, auszuwandern, insofern bleiben nur persönlicher Rückzug und passiver Widerstand.

    1. Hallo, hier sind nur noch die übelsten Treiber nicht benannt:
      Ein selbsternannter „Gesundheitsexperte“ (bis Jahresende geimpft, genesen, oder gestorben). Das heißt, ich bin letztens mit ca. 1000 Zombies spazierengegangen
      Ein SPD-Hinterbänkler, der z.Z. aus keiner Talkshow wegzukriegen ist,
      und ein bekennender Narzist (krankhafte Eitelkeit / übertriebene Selbstbewunderung)
      Wer mag das wohl sein ?

    2. Wann kommt der Moment des Widerstands?
      Viele Menschen stellen sich diese Frage. Aber darauf wird es leider keine
      Antwort geben. Kann es keine Antwort geben.
      War es gestern? Ist es morgen? Wir werden es auch übermorgen nicht wissen.
      Wir lernen daraus: Der Totalitarismus kommt schleichend. Auf die
      Massenerhebung zu warten, der wir uns gefahrlos anschließen können, ist
      vergeblich. Erst ganz am Schluss, wenn alle Widersacher und freien Denker
      verschwunden sind, zeigt der Totalitarismus sein wahres Gesicht.

      1. @Charly: … Schwarze Aussichten….vermutlich leider wahr. Und wenn das schöne, bunte, diverse, totalitär-transformierte Staatsgebilde in sich zusammenkracht, dann ist auch für die zwanghaft-maskentragenden, immer-korrekt-grünpositiv-Denkenden die Zeit des Erwachens gekommen. Halleluja.

  4. Ich bezweifle, dass wir noch eine „Regierung“ haben. M.M.n. handelt es sich um ein Regime, das sich u.a. dadurch auszeichnet, dass die handelnde Akteure mit wenigen Ausnahmen über keinerlei auch im weitesten Sinne Qualifikation zur Ausübung ihrer „Macht“ verfügen.

    1. Das ist genau so gewollt! Je weniger die Politiker an der Spitze intellektuell auf dem Kasten haben, desto williger sind sie, die Pläne fremder Mächte auch gegen die eigene Bevölkerung umzusetzen, um sich ihre Pfründe zu erhalten und das eigene Leben/die eigene Gesundheit zu retten. Politiker bekommen lediglich Kochsalzlösung gespritzt. Verräter, die sich gegen die angeordneten Maßnahmen wenden, erleiden plötzliche Todesfälle. Das betrifft nicht nur Menschen im weiteren Umfeld von Politik und Wirtschaft, sondern hat auch bereits zum überraschenden Tod von um die 40 Wissenschaftlern geführt, nachdem diese sich kritisch über die angeblichen Corona-„Impf“stoffe geäußert hatten.

  5. die Deutschen haben es nicht mal geschafft sich eines „Adolfs“ zu entledigen.
    Nun haben wir wieder eine Zeit in der sich die Deutschen mit Österreichern und Italiener zusammen eine Diktatur errichten. Plattform dafür ist die EU mit französischer Unterstützung.
    Und wieder ist der Papst dabei, der sogar das töten von Föten legitimiert für das Impfstoff.
    Man könnte auch sagen Allianzen wie in IIWK.
    Der Deutsche kennt keine DEMOKRATIE nur Kaiser W.

    Ein Mensch mit einem gesundem IMMUNSYSTEM der
    a) bis Heute sich mit dem Virus NICHT infiziert hat
    b) diesen Virus egal welche Variante erfolgreich bekämpft hat
    BRAUCHT KEINE IMPFUNG

  6. Deutschland wird es wohl einmal mehr nicht ohne Druck aus dem Ausland schaffen, zur Rechtsstaatlichkeit zurückzufinden…

  7. Das Volk hat die Macht und alle Möglichkeiten!
    Politisch bekommt es das was es gewählt hat!
    Sie hatten die Wahl…

    1. „Das Volk hat die Macht und alle Möglichkeiten“ – wo kann es denn wirklich entscheiden? Angeblich ist das Volk der Souverän. Aber tatsächlich wird alles, wirklich alles von den Parteien entschieden bzw. von den Mächten, denen sie dienen.
      Die „Wahlen“, die noch immer durchgeführt werden, sind in meinen Augen nur Blendwerk, um der Bevölkerung gegenüber Demokratie zu simulieren. Die tatsächlichen Ergebnisse richten sich aber nach den Wünschen derjenigen, denen die Parteien zu Diensten sein müssen.
      Das Bundesverfassungsgericht erklärte 2012 sämtliche Wahlen seit den 1950er-Jahren für ungültig. Die Gründe für dieses Urteil wurden von der Politik nicht beseitigt, sondern seit 2012 weiterhin „Wahlen“ durchgeführt, die ebenfalls nicht gültig sind im Sinne des BVG-Urteils. Wie ist so etwas möglich in unserer tollen Demokratie? Die Wahrheit ist: Wir werden in einer kompletten Lügenmatrix gehalten.

      1. „Wenn Wahlen etwas ändern würden …“
        Ein interessanter Spruch ist auch der hier: “ Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!“ Für die Geschichtsinertessierten Mitleser: Ein relativ bekannter Österreicher hat einmal auf einer Kundgebung erklärt: „Nicht der Staat hat uns geschaffen sondern wir schaffen uns unseren Staat!“ Es wäre somit hilfreich wenn im Sinne eines staatenbildenden Volkes dieses Volk aktiv zur Staatenbildung beiträgt und seinen Willen manifestiert!
        Im Bett noch schnell eine anonyme Nachricht verfassen ist kein aktiver Beitrag.

    2. Danach jubeln die Wähler ihrer eigenen Verminderung und ihrem Untergang zu!!!
      Wer zur Wahl geht, hat dieses verbrecherische System nicht durchschaut oder
      er hat sich warm und kuschelig in einer Nische eingerichtet und will diese
      Komfortzone nicht verlassen.

  8. Naja, für Deutschland war nie so etwas wie eine Demokratie erwünscht.
    Es war der Tenor, auch von der Krone, dass man die Deutschen entmachten müsse, da sie angeblich 2 WK angefangen haben, wenn es auch widerlegt wurde.
    Dementsprechend wurde auch der Rundfunk und die Allgemeinbildung mit den Zeitschriften gestaltet. Abgesehen davon, dass man sofort alle Journalisten sofort auf Linie brachte.
    Und wer nicht wollte, konnte sich sehr schnell nach einer neuen Karrieremöglichkeit umsehen.
    Das liegt weniger an den Leuten selbst, sondern an der dauernden Einmischung anderer Länder und berieselung durch fremde Propaganda, dass hier landeseigene Meinungen unerwünscht waren. Man denke nur zurück an den Zusammenschluss von Reuters, als er noch eine neutrale Agentur war, die alle Berichte sammelte, anschliessend aber nur noch sortierte Meldungen hatte.
    Das hat sich dann in alle weiteren Agenturen fortgesetzt, bis hin zum Lokalblatt, dass überall nur noch die selben Meldungen, größtenteils wortgleich, veröffentlicht werden.
    Freie oder eigene Meinung? In Deutschland nicht erwünscht.

    1. „Deutsche fliehen“…..aus Deutschland!
      In den letzten 10 Jahren sind Hunderttausende Deutsche ausgewandert.
      Warum verlässt die Elite Deutschland?
      Ein Geist geht durch die Reichen Deutschlands, sie verlassen nach und nach
      Deutschland!
      Wissen sie etwas, was wir nicht wissen???

  9. Ich lebe in Südamerika und bekomme vom Wahnsinn weniger ab. Charly schreibt oben vom Suizid Deutschlands, ich würde diese Aussage für die gesamte EU gelten lassen. Um mich herum hat es Gevaxxte und es wird auch hier gestorben. Der Sohn einer Bekannten ist nun halbseitig gelähmt. Was es nicht hat, sind diese Gräben, dieses politische Ausspielen der Bevölkerung gegeneinander. Eine Schulfreundin sendete mir vor einem Jahr eine völlig unerwartete Hassmail, ich würde die vielen Coronatoten entehren… – ich kann Deutschland nicht mehr, ich würde dort vergehen.

    Ich bereitete uns zehn Jahre auf diesen Absturz vor und wanderte aus. Nun ist der Zusammenbruch da und ich fühle eine enorme Entspannung. Ich bastle tatsächlich Zuckerwasserspender für Kolibris und freue mich an ihnen. Ich lasse mir einen kleinen Zopf wachsen. Ich umarme ein neues Leben, das ich kommen sehe.
    Ich erwarte ein großes „Freiwerden“ von Immobilien und daraus folgend Länder, die uns freie Geister einladen werden. Ich freue mich darauf mit gesunden, klardenkenden Menschen zusammen sein zu dürfen. Vielleicht eine Gemeinschaft in Freiheit und gegenseitigem Beistand aufzubauen / zu finden. Das Altwerden ist nicht mehr weit und ich will es mit Würde und „the pursuit of happiness“ erleben.

    Ramins Text ließ mich lächeln. Er ist nur übern Kanal gehüpft und spürt bereits die erste Brise der Freiheit. Ich sah gestern Tommy Robinsons „The Rape of Britain“ und bin da befangen. Ich weiß nur je weniger Staat desto besser – aber der Zerfall selbiger kommt ja.

    1. Ich habe es mit meiner Familie im Sommer 2016 geschafft, haben D. mit Sack
      und Pack verlassen. Vorbereitung hat einige Jahre gedauert!
      Wer es sich leisten kann sollte D. rechtzeitig verlassen. Es wird eine
      Wirtschaftsdepression globalen Ausmaßes geben. Die Roboterisierung wird im
      Kampf um schrumpfende Märkte besonders Hilfsjobs aller Art untergehen
      lassen. Das bedeutet, das Deutsche Billiglohn-Proletariat darf in Zukunft
      mit den Zuwanderern um 50 – Cent Jobs vor den Werkstoren kämpfen. Dann wird
      man die Freiheit im eigenen Namen ganz abschaffen.
      Hier über dem Land lacht die Sonne, über Deutschland lacht die ganze Welt!!!
      Deutschland ist ein „failed state“, der alsbald im blutigen Existenzkampf auf
      den Straßen untergehen wird.

  10. Wir leben seit zwei Jahren im Ausland auf einer Insel und haben es keine Sekunde bereut. Hier lebt es sich entspannter und die Entscheidung Deutschland zu verlassen viel uns sehr leicht. Von dem Deutschland ,welches wir einst liebten, ist nichts mehr übrig geblieben und es wird täglich schlimmer. In einem YT Artikel sagt ein Arzt die Wahrheit über die angebliche Pandemie. Anschauen bevor der Artikel gelöscht wird.

    https://www.youtube.com/watch?v=kSsjJJu_whg

    Alles ist eine große Lüge und hinter Corona versteckt sich ein gewaltig vorbereiteter Finanzcrash mit unvorstellbaren Auswirkungen.
    Man kann sich nur noch vorbereiten,um möglichst halbwegs aus dem bevorstehenden Chaos zu entkommen. Von der derzeitigen Regierung ist nichts zu erwarten, vorallem nicht in einer Krise. Mein Tipp ,rette sich wer kann solange es noch geht !

    1. @Andreas M.Priess. Das ist schon ein bisschen überspannt….OK, wer Lust hat frührentnermäßig auf einer Insel permanent tiefenentspannt in die Sonne zu blinzeln… Wäre nix für mich, auch wenn ich das Alter dafür schon erreicht habe….Man kann auch versuchen, sich den Aufgaben hier im Land zu stellen, sein Leben zu meistern, etwas zu bewirken und nicht einfach als Aussteiger abzutauchen. Letztlich ist ja hier niemand mit dem Tode bedroht, so beschissen die Lage ist, aber man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen.

      1. Es ist nicht „überspannt“, was der Andi da schreibt, denn er ist libertär. Du willst Patriotismus einklagen, das ist Dir gestattet, aber Leuten wie Andi und mir geht es um die Freiheit.
        Roland Bader erklärte, das einzige Menschenrecht sei in Ruhe gelassen zu werden. Das ist in Deutschland nicht mehr drin. Schau Dir Deine Kritik am Andi an, nicht einmal Du kannst ihn „in Ruhe lassen“. Aussteigen ist nicht „einfach“ und Auswandern auch nicht. Du brauchst Vermögen, Können, eine stabile Beziehung, inneres Vertrauen, Mehrsprachigkeit – Du denkst wir sind Feiglinge? Etwas zu wagen ist niemals feige.
        Das Libertäre gesteht drei Grundrechte zu; auf Leben, auf Eigentum und auf Freiheit. Alle drei sehe ich in Deutschland gebrochen. Und auswandern sollte man erst, wenn man „mit dem Tode bedroht“ würde? Andi wollte wohl nicht darauf warten, denn wenn es soweit ist, sind die Grenzen gewöhnlich zu. Er ging vor „zwei Jahren“ auf eine Insel, ich auf ein Festland. Meine derzeitige Verortung ist nicht in Stein gemeißelt, seine vielleicht auch nicht. Ich arbeite jeden Tag viele Stunden, Andi vielleicht auch.
        Andi sagt: „Von dem Deutschland, welches wir einst liebten, ist nichts mehr übrig geblieben“ – ich sage: „Ich wurde für ein völlig anderes Deutschland gemünzt und das ist futsch.“ Mein letzter Auslöser war übrigens der CDU BM von Kassel, der den Deutschen sagte, daß wer seine Politik nicht wolle, das Land verlassen könne, das sei schließlich die FREIHEIT eines jeden Deutschen. Da brach etwas in mir.
        Machs gut!

        1. OK. Botschaft ist angekommen und ich korrigiere meine Insel-Aussteiger-Kritik ein bisschen: Jeder muss letztlich nach seiner façon selig werden. Und wer den Mut und die Mittel hat, alles hinter sich zu lassen, um in einem anderen Land seine Träume zu verwirklichen und und evtl. besser zu leben…, der hat durchaus Respekt verdient.

          1. @ Conny Why .Es gehört wohl im Moment mehr Mut dazu in Deutschland zu bleiben als auszuwandern.

      2. Allein im Jahr 2016 verlegten 281.411 Bundesbürger ihren Wohnsitz ins
        Ausland, Vergleich zu 2015 (131.000) Abwanderungen gegeben.
        Der starken Auswanderung von Deutschen steht eine anhaltend hohe Zuwanderung
        von Ausländern gegenüber.
        Zwar kamen 2016 mit 1.720.000 weniger als im Rekord Jahr 2015 (2.016.000),
        doch mehr als in jedem anderen Jahr seit Bestehen der Bundesrepublik.
        Inzwischen haben rund 23 Prozent der Bevölkerung in Deutschland, von 82
        Millionen einen Migrationshintergrund und 42 Prozent der Kinder stammen
        aus einer Einwanderer Familie!

  11. Europa erlebt eine wahre Auswanderungswelle, die der aus dem 19. Jahrhundert
    bekannten in nichts nachsteht.
    Deutsche, Briten, Franzosen usw. flüchten in die noch stabilen Länder, vor
    Überfremdung, Gewaltkriminalität und einer zusammenbrechender Gesellschaft.
    Bald werden die Auswanderungswilligen diskriminiert, werden enteignet
    (Auswanderungsabgabe), dann wird die Auswanderung verboten und ein illegaler Transfer beginnt.
    Dann werden auch die Einwanderer-Staaten die Zuwanderung scharf unterbinden.

  12. Deutschland hat sich Italien angeschlossen. Wir hatten vor 2 Jahren mit fast 90 Tagen eine der härtesten Lockdowns. Wir durften über Wochen nur 200 m vor das Haus gehen. Militär und Polizei mit Maschinengewehren haben uns kontrolliert. Seit Januar 2020 ist der Notstand ausgerufen. Obwohl illegal wurde er jetzt wieder bis März 2022 verlängert. Italien hat bis auf circa 4-5.000.000 Ungeimpfte. Circa 85-90% doppelt geimpft und schon über 50% dritte Impfung. Italien hatte bereits letztes Jahr Impfpflicht für alle die im Gesundheitswesen arbeiten eingeführt. Obwohl Milliarden in den letzten Jahren im Gesundheitswesen gekürzt wurden und Italien im Vergleich mit anderen europäischen Ländern noch weniger Krankenpfleger hat und unter Knappheit seit Jahren leidet, schon zu Grippezeiten, werden die ungeimpften Pfleger suspendiert. Seit letztem Herbst müssen sich Lehrer, öffentliche Angestellte, Polizei usw. impfen lassen sonst müssen sie ohne Gehalt zu Hause bleiben. Ungeimpfte seit letzten Dezember dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel ( einschließlich Inlandsflüge) mehr benutzen. Studenten nicht mehr ohne Supergreenpass nicht mehr zur Uni. Restaurant, Austellungen, Kino, Bar usw. nicht mehr erlaubt. Anfang Januar wurde bei Nacht und Nebel die Impfpflicht für alle über 50 jährigen eingeführt. Stichtag 01. Februar. Ansonsten Strafe auch wenn nur ein Tantum von 100 Euro verlangt wird wer sich nicht impfen lässt, ist man seit 2 Jahren dem Terror und Angstmacherei ausgesetzt. Menschen korrigieren dich wenn deine Maske etwas unter der Nase ist, weil man mal atmen muss. Da hier seit Monaten Maskenpflicht sowohl draußen als auch drinnen besteht. Ab 1.02. dürfen Ungeimpfte nur noch in Supermärkte und Apotheken, Zeitungsgeschäfte. Sie müssen sich auf Kontrollen gefasst machen was sie einkaufen. Die Regierung Draghi hatte tatsächlich noch eine Liste rausgebracht wo aufgelistet war was man an Grundnahrungsmittel nur kaufen darf in den Supermärkten die auch Kleidung und Haushaltswaren verkaufen. Weil das dürfen wir nicht, Kleidung usw. Die Liste dann aber fallen gelassen. Ohne Supergreenpass ( 2 G Regel) keine Bank und keine Post u. a. Von Italien wird anscheinend wenig berichtet. Aber wir haben das was jetzt auch in Deutschland passiert von Anfang an gehabt. Und es wird schlimmer, wo in anderen Ländern es viel lockerer , wie viele Ostblockstaaten, gehandhabt wurde. Vor allem der Terror auch in Geschäften. Alle paar Minuten Durchsagen das man Mund und Nase bedecken soll. Und viele Menschen akzeptieren hier alles oder meinen das alles so richtig ist.

  13. Daß mag Herr Peymani von außen so sehen. Wir Deutschen sind das geschundenste Volk auf der Erde. Aber mit den erfundenen Laborvirus und den Impfzwang war der Bogen weit überspannt worden. Hier in Sachsen demonstrieren in jeder Kleinstadt , nicht nur Montags, fast täglich, Impfgegner gegen dieses satanische System. Gestern waren z.B. wieder allein in Sachsen über 100 000 Menschen auf den Straßen gegen diese Korona-Diktatur unterwegs. Den meisten Demonstranten ist bewußt, daß es mit Reförmchen nicht mehr geht, sondern das satanische System weichen muß, wie wir es schon 1989 gemacht haben.
    Also auf, auf die Straßen !

  14. Das sonnige Gemüt des Verfassers geht ja schon aus seinen Buchtiteln hervor 😉 scheint ja allgemein eher ein Menschenfreund zu sein 🤣🤣
    Im Ernst: Einzig und allein die Tatsache, dass man mit derlei (Hetz)Rede weiterhin erfolgreich auf Menschenfang gehen kann, sollte uns zu denken geben…lasst euch DAVON bitte nicht anstecken!!!
    Wenn Ich vor die Tür geh und mich umschaue, seh ich (zum Glück) ein anderes Deutschland!

  15. Es ist in der Tat faszinierend den wiederholten Trend der Mehrheit der Deutschen zum Totalitarismus zu beobachten. Noch faszinierender wäre die Fortführung des Experiments zur logischen historischen Konsequenz. Sind die Deutschen, trotz der zeitlichen Distanz als Erben mehrheitlich in der Lage noch einmal Verbrechen von diesem Ausmaß auf Geheiß ihrer Regierung durchzuführen? Erste Auswüchse sind bereits erkennbar. Ich denke das mit den Lagern ist nicht so unrealistisch.
    Es wäre auf jeden Fall spannend zu beobachten, ob die Reaktion der neuen Generation Deutschen im Angesichts unmenschlicher Verbrechen dieselbe sein würde, wie die ihrer Großeltern. „Nichts gesehen“, „alles vergessen“, „alle im Widerstand“;D (seien wir ehrlich, damals wie heute 90% dafür und die wussten was in den Lagern passiert, 10% dagegen). Das würde uns zumindest einen tiefen Einblick in die Psyche des Volkes geben.

    1. PS: Kann ein ganzes Volk (also 90%) angesichts der Tatsachen tatsächlich im Inneren verbrecherisch sein und immer wieder dieselben Verbrechen wiederholen? Woran liegt das, dass das nur bei den Deutschen der Fall ist?

    2. Die NWO-Programmatik ist seit Jahrzehnten im ganzen Staat verankert. Selbst wenn jemand alle Weltenlenker ermorden würde, würde sich nichts ändern, weil von der Regierung, den Abgeordneten in den Parlamenten bis in die letzten Amtsstuben und Lehrergehirnen sowie den Massenmedien und der Mehrheit der Bevölkerung alle die NWO-Programme in ihren Gehirnen am Laufen haben. Wer sich mit Computern oder mit der Psyche des Menschen auskennt, weiß, daß diese NWO-Programme von selbst laufen. Der Programmierer muß sie nicht jeden Tag neu schreiben und installieren.

  16. Ich habe dieses Gefühl letztes Jahr zum ersten Mal gehabt, als ich aus dem Urlaub zurück nach Deutschland kam: Ein Gefühl der Bedrücktheit.
    Wobei: Es gibt ja durchaus eine Gegenbewegung, die einen etwas hoffnungsvoller stimmt. Allerdings: Die Willfährigkeit, mit der mancher Zeitgenosse alles, wirklich alles begraben, was vorher „galt“, hat mich überfahren. Und ich denke mir: War die „gute, alte Bundesrepublik“, die Bundesrepublik von Adenauer, Beckenbauer, Kohl der Irrtum? Sind wir jetzt in der freudlosen Realität, dem eigentlichen Deutschland angekommen? Ich wüßte nicht, wie ich diesen Lobos und Böhmermanns jemals verzeihen könnte.
    Job Angebote aus dem Ausland liegen ja vor.

  17. Wir warten nicht in Deustchland auf bessere Zeiten; ich sehe in dem gesamten Politikangebot keine Wahrscheinlichkeit für einen Wandel hin bzw zurück zur Normalität.

    E gibt sicherlich Viele, die es Feigheit nennen, so einfach das Land zu wechseln. Aber ehe ich mir gewaltsam (- oder nach einem Angebot, dass ich nicht ablehnen kann) eine Giftbrühe einspritzen lasse und mich auch sonst mit Deppenregeln drangsalieren lasse, lebe ich lieber in Frieden und Freiheit woanders.

    Ich bin schon mal weg.

    1. Hallo Nordlicht und alle anderen,
      ich suche noch ein Land, in das ich mit meiner Familie auswandern kann (ich kann mir das eigentlich gar nicht vorstellen, so sesshaft wie ich bin, wird aber wohl nötig sein). Es soll eines sein, das nicht kälter als BRD ist (Dänemark ist eigentlich schon zu kalt), eine andere Währung hat, die hoffentlich stabil bleibt (wegen der wohl kommenden Megainflation), und nicht zu weit weg liegt (Australien z.B. ist zu weit). Es soll kein angloamerikanisches Land sein (ausser vielleicht die USA), die sind doch alle an der Spitze der Einschränkungen. Meine Familie spricht spanisch, ich nur etwas: aber Südamerika schien mir sehr radikal mit den Corona-Massnahmen zu sein, irgendwie „korrupt“ dabei. Und die Schweiz ist eben sehr teuer, da würde man als Deutscher doch an der Armutsgrenze leben, obwohl die Schweiz doch noch einigermassen freiheitlich ist mit ihrer direkten Demokratie.
      Ich bin für alle Vorschläge offen. Vielen Dank bereits jetzt, und allen viel Erfolg bei den eigenen Vorhaben!!!
      Eure Helmut

      1. Hallo Helmut,
        nach deinen Vorgaben war es relativ einfach,ein Land zu finden,wohin du mit deiner Familie auswandern kannst. Es vereint alles was du willst: Nicht kälter als BRD,ganz nah,billig,hochstabile Währung.Hier ist es:Tata…. Takatukkaland.
        Beste medizinische Versorgung,beruflich hervorragende Perspektiven,die Schulbildung ein Traum.
        Mal ehrlich … Helmut …deine Frage war Satire,oder?

  18. Ich habe den Eindruck, dass mein Youtube-Post versteckt wurde, „Scheiß auf die Verfassung“, denkt sich dieses Portal. So schreibe ich hier:
    Wähler: Es würde reichen, wenn der größte Teil der Nichtwähler endlich mal alternativ wählt.
    Auswandern: NEIN! Dann ändert es sich nur noch schneller zum Schlechten. Hier müssen wir unser Land verteidigen. Und im Ausland ist auch nicht alles rosig. Und dort gibt es fast 100% Nichtdeutsche. Erst recht nicht wie Herr Peymani nach London. Ich fand dort kaum noch Engländer. Auch die Handvoll Weißen in meinem Viertel im Nordwesten (Harrow) waren aus dem Nahen Osten, Osteuropa oder Irland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: