Gefallener Engel: Joshua Kimmich und der Zorn der Hohepriester

fallen angel photo
uwekern / pixabay

Wie hat es so weit kommen können? Was ist nur in uns gefahren? Wie konnten wir sie derart mächtig werden lassen, die skrupellosen Gesundheitskrieger, die in ihrer Unbarmherzigkeit einzig unsere totale Unterwerfung dulden? Wir haben ihnen erlaubt, neue Regeln festzuschreiben, an deren Aufstellung wir nicht einmal beteiligt wurden. Wir haben zugesehen, wie sie immer mehr Fußvolk rekrutierten, um mit ihren Armeen völligen Besitz von uns zu erlangen, uns wegzusperren und uns vom alltäglichen Leben fernzuhalten. Auf Schritt und Tritt verfolgen sie uns, jederzeit bereit, uns aus dem Verkehr zu ziehen, wenn wir nicht nach ihren immer neuen Regeln spielen, mit denen sie alles zerstören, was zivilisierte Gesellschaften ausmacht. Schier sektengleich in ihrem Gebaren, haben sie die Errungenschaften von Generationen einer kulthaften Heilslehre geopfert. Sie brandmarken jene als Barbaren, die Mäßigung fordern, während sie ihr eigenes menschenverachtendes Treiben mit erzreligiösem Eifer zum Akt der Nächstenliebe erklären. Wieso haben wir uns ihnen nicht entschlossener in den Weg gestellt, als sie noch unsicher waren, als sie ihre Festungen erst errichten und ihre Organisationsstrukturen festigen mussten? Wir glaubten wohl, das Bollwerk unserer Verfassung würde ihnen standhalten, wir lebten in der trügerischen Hoffnung, die über Jahrhunderte gewachsene Rechtsordnung könnte ihnen Einhalt gebieten. Wir waren auf so viel Böses nicht vorbereitet. Dabei war ihr Treiben so durchschaubar, so vorhersehbar ihr Plan. Nichts Gutes wollten sie, niemals waren ihre Absichten edel. Wer den Götzen nicht huldigt, die sie anbeten, darf keine Gnade erwarten. Sie verschonen nicht einmal jene, die sie bis gestern noch zu den Ihren zählten.

Gemeinsam mit Leon Goretzka hatte Joshua Kimmich im Jahr 2020 „WeKickCorona“ ins Leben gerufen, um den Schwächsten der Gesellschaft zu helfen

Nun hat es einen erwischt, der bisher als Aushängeschild der selbsterklärten Kämpfer für das Gute galt. Joshua Kimmich muss man nicht lange bitten, seine enorme Popularität als einer der weltbesten Fußballer für Umweltinitiativen, Klimaschutzprojekte oder Anti-Hass-Kampagnen einzusetzen. Er war es auch, der gemeinsam mit Profifußballkollege Leon Goretzka im März 2020 „WeKickCorona“ ins Leben rief, um die Folgen für die Schwächsten mildern zu helfen. Man kann durchaus den Hut vor so viel Engagement ziehen. Mehr als sechs Millionen Euro an Spenden zugunsten karitativer und sozialer Einrichtungen sind bislang zusammengekommen. Vor kurzem übergab man der Covax-Initiative eine halbe Million Euro für deren Impfkampagne in den Schwellen- und Entwicklungsländern. Ein Corona-Leugner ist Kimmich ebenso wenig wie ein Impfgegner. Und doch ist der untadelige Sportsmann bei den Hohepriestern des Gesundheitskults in Ungnade gefallen. Der Nationalspieler hatte es gewagt, öffentlich zu erklären, dass er vor einer Corona-Impfung lieber noch das Ergebnis von Langzeitstudien abwarten wolle. Sachlich und unaufgeregt hatte da ein kerngesunder Mittzwanziger seine Ablehnung gegen eine Verabreichung kundgetan, die ihn vor etwas schützen soll, das ihm mit der statistischen Wahrscheinlichkeit, mit der ein in die Mitte des leeren Tores geschossener Ball im Netz zappelt, nicht viel wird anhaben können. In normalen Zeiten, also vor der Machtübernahme der Impftotalitären, wäre dies nicht weiter beachtet worden. Nie hatten Journalisten oder Politiker sich dafür interessiert, wer aus dem Profisport sich wohl gegen Grippe impfen ließe. Nicht einmal nach der Masernimpfung derer Kinder hatten sie sich erkundigt, obwohl doch seit März 2020 eine entsprechende Pflicht gilt.

Warum soll sich ein topfitter Spitzenathlet ohne Not ein Mittel injizieren lassen, von dem noch nicht recht erforscht ist, was es im Körper auslöst?

Mit Corona ist alles anders. Mit der Bereitstellung von mRNA-Seren sowieso. Zunehmend aggressiver wird der Lärm der unablässig heulenden Propagandasirenen. Nicht für möglich gehaltene Rückgriffe auf die dunkelsten Zeiten des vergangenen Jahrhunderts lassen die Schergen von damals beinahe sprichwörtlich wiederauferstehen. Noch steht die Demokratie manchem totalitären Ansinnen im Weg, zuweilen auch der Rechtsstaat. Doch wie lange noch? Joshua Kimmich hat den Verfechtern einer sich immer mehr der Vernunft entziehenden Corona-Politik die Masken heruntergezogen. Warum soll sich ein topfitter Spitzenathlet ohne Not ein Mittel injizieren lassen, von dem noch nicht recht erforscht ist, was es im Körper auslöst? Rechtfertigt der vermeintliche Schutz Dritter, sich selbst dem Risiko einer unnötigen „Schutzimpfung“ auszusetzen? Wie viel eigene Gesundheit muss ich für andere aufs Spiel setzen? Die vielen dokumentierten Fälle derer, die nach der Verabreichung der Seren ernste Probleme bekommen haben, sollten Grund genug sein, sich die Sache gut überlegen zu dürfen. Kimmich wird nun mit seiner Vorbildfunktion erpresst. Doch für wen soll er eigentlich Vorbild sein? Für den schwer Übergewichtigen, der in der Vergangenheit anscheinend sowieso nicht viel auf die eigene Gesundheit gegeben hat? Für die Hochbetagte, die einsam im Heim verkümmert? Für den Zwölfjährigen, für den Fußball alles ist, der einen Corona-Infekt aber nicht einmal als Schnupfen spürt? Nein. Prominente wie Kimmich sollen Ideologien Geltung verschaffen und die Massen zur Folgsamkeit bewegen. Totalitäre Herrschaften funktionieren nur so. Wir Deutsche sollten dies am besten wissen.

 

Peymani 2020

Mein aktuelles Buch 2020 erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Meine früheren Werke Weltchaos, Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen sind ebenfalls im Buchhandel erhältlich. Spukschloss Deutschland gibt es als Ebook.

22 Kommentare

  1. Guten Morgen Herr Peymani,

    der Artikel hat genau den Kopf getroffen. Die eigene Meinung oder Einstellung wird in unserem RECHTS-Staat nicht mehr geduldet. Die vielen kleinen Helferlein (Journalisten und andere Mitläufer) sind schlimmer geworden als der Diktator selbst. Diese Spielart kennen wir doch aus der Zeit nach 1933 in höchster Vollendung. Wenn es jetzt in diesem Tempo weitergeht gibt es kein zurück mehr in ein normales demokratisches Leben. Man hat den Eindruck das der größte Teil der Völker in Europa und einem Teil der Welt dem Mitläufertum verfallen sind. Nach 1945 gab es die sogenannte Spruchkammer-Behörde in Ludwigsburg die einen Bescheid für die vielen Nazi-Mitläufer ausstellte damit diese wieder in Amt und Würde ihren alten Gesinnungen nachgehen konnten. Diese Personen wurden mit dem Titel „Mitläufer“ begnadigt.
    Sind wir wieder soweit? CORONA sei DANK!

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Jürgen Heyne

    1. „Sind wir wieder soweit?“:

      Wann waren wir es NICHT?

      Was Sie schildern, spricht dafür, daß nichts grundlegendes geändert wurde.
      Das sagte auch Bertolt Brecht:
      „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“
      ―Bertolt Brecht
      https://gutezitate.com/zitat/205936

      Der „Schoß“ brauchte nicht einmal neue „Befruchtung“ für weiteres unablässiges „Gebären“.

      Die „Erb-Sünde“ wurde seit ihrem Ausbruch vor ca. 15.000 oder 75.000 Jahren ständig weitergegeben – wenn auch nicht mit den „Erbanlagen“, so doch durch „Tradieren“.
      Und deswegen auch heilbar.

    2. Danke für diesen Artikel! Einfach großartig!
      Es ist alles so unglaublich, was in der Welt passiert! Ich bin froh, dass ich nicht an meinem Verstand zweifeln muss, denn es gibt noch Menschen, die das Denken nicht verlernt haben und den Mut haben, sich zu äußern!

  2. Mit welcher Unverfrorenheit und Herablassung der Fernsehkommentator nach dem Spiel Joshua Kimmich fragte, warum er nicht geimpft sei, zeigt, wie weit das faschistoide Denken und Handeln bereits wieder fortgeschritten ist. Die Fahnenträger einer totalitären Gesellschaft kommen nun aus allen Löchern, zeigen bei jeder sich bietenden Gelegenheit, dass Denunziation zur richtigen Haltung gehört. Der aus linksgrünen Kreisen entstehende neue Faschismus wird totalitärer, radikaler und brutaler sein als der letzte, und mit welcher Geschwindigkeit er sich beinahe weltweit ausbreitet, zeigen die erschreckenden Vorkommnisse in Italien, wo die Ungeimpften von der Arbeit ausgeschlossen werden, in Österreich, wo ein Lockdown nur für Ungeimpfte eingeführt werden soll und in Deutschland, wo man ihnen sogar den Zugang zu Lebensmitteln verwehrt: nicht zufällig jene Länder, die nach 1933 Feuer und Flamme für den Nationalsozialismus waren. Bald wird die 2-G-Regel fast überall Usus sein, die Ungeimpften (man muss sich vorstellen, dass das die gesunden Menschen sind!!) werden von allem ausgeschlossen und die braven Mitläufer des neuen Systems finden das in Ordnung. Sie werden auch in Ordnung finden, wenn sehr bald die «neuen Juden» weggesperrt werden und entweder zwangsgeimpft oder liquidiert werden. So wollen die Krankgespritzten die «Volksgesundheit» retten.

  3. Fragen über Fragen, die Sie, sehr geehrter Herr Peymani, zu recht stellen. Wir leben in einer Zeit des Wahns, des Coronawahns und des Klimawahns. Zeiten des Wahns hat es immer schon gegeben, so den Hexenwahn und den Wahn der Ketzerverfolgung. Dass sich nun die Vernunft der Aufklärung ein für allemal durchgesetzt hätte, ist wohl ein Irrtum. Da der Strom der Mitläufer immer stärker anschwillt und die noch Zweifelnden mitzureißen droht, ist eine Rückkehr zur Vernunft kaum möglich. Der einzige Ansatz, die Menschen wieder zur Vernunft zu bringen, besteht darin, ihnen den drohenden Niedergang des Wohlstands klar zu machen: Verknappung der Güter, Inflation, steigende Staatsverschuldung und Steuern, Reduzierung der staatlichen Leistungen (Krankenhausversorgung). Erst wenn die Menschen am eigenen Leibe spüren, dass etwas schief gelaufen ist und dass sie Rattenfängern aufgesessen sind, werden sie vielleicht vernünftig und laufen nicht mehr mit. Vielleicht sollten die Medien die wirtschaftlichen Fragen – die Messe der Koalitionsverhandlungen ist in dieser Hinsicht noch nicht gesungen – in den Vordergrund stellen.

    1. Ganz hervorragend zusammengefasst, was ich denke und einfach nicht begreife, dass es viele Leute um mich nicht auch so klar sehen, vor allem die gefühlt Klugen nicht…

      1. „vor allem die gefühlt Klugen nicht…“:

        Klug sein ist eine Sache des Kopfes / Gehirns.
        Was uns in der zivilisierten Gesellschaft fehlt, ist wahre – göttliche – Weisheit; ist nicht nur theoretisches Wissen, sondern außerdem regelhaft tun zu können, was man an im Prozeß / Kult der wahren Menschwerdung, im „Aufstieg“, in der „Verwandlung“ / „Einweihung“, gelernt hat / geworden ist.
        Von diesem Prozeß / Kult ist die zivilisierte Gesellschaft entfremdet – durch die schlimmste Störung / Krankheit überhaupt: Kollektive Neurose. Heilbar…

    2. „Zeiten des Wahns hat es immer schon gegeben“:

      Erst seit dem Ausbruch der „Kollektiven Neurose“ / „Krankheit der Gesellschaft“ usw. vor ca. 15.000 oder evtl. auch 75.000 Jahren (bei einem damals noch sehr kleinen Kollektiv), die sich dann exponentiell ausbreitete, die wahren Kulturen zerstörte und „Hochkulturen“ entstehen ließ, die alle untergingen – so weit geschichtlich nachvollziehbar.
      Die gegenwärtige „Hochkultur“ befindet sich recht weit fortgeschritten im Untergangsprozeß…

    3. „…Verknappung der Güter, Inflation, steigende Staatsverschuldung und Steuern, Reduzierung der staatlichen Leistungen (Krankenhausversorgung)…“
      Das wissen die Lemminge doch. Sie sind doch auch genau darüber informiert, wessen alleinige Schuld das ist: die der Ungeimpften! Die Politik kann den Crash nicht mehr verhindern, aber sie kann schnell noch Universalschuldige produzieren, an denen sich das betrogene Volk dann abreagieren kann.

  4. Meine Frau und ich erleben dasselbe. Wir sind keine Impfgegner, Pocken, Kinderlähmung, Gelbfieber Hepathitis, Tetanus, alles geimpft. Einmal Grippe, damals 1968, danach richtig an Influenza erkrankt, seitdem keine Impfung mehr und auch keine Influenza mehr. Aber auch uns ist dieser Corona-Impfstoff noch nicht sicher erforscht. Auch wir warten dringend auf die Tot-Impfstoffe. Auch wir erleben ähnliche Reaktionen wie Kimmich. Ich stelle immer wieder fest, auch in Gesprächen mit den „Aufgeklärten Mainstreammediennutzern“, dass kaum einer noch weiß, dass die Impfstoffe immer noch nur eine Notfallzulassung haben. Vor allem scheuen sie mich verdutzt an, wenn ich 3G erkläre: Genesen, geimpft, gesund! Erstaunlich ist auch, dass die Meinung kursiert, man sei mit Impfung nicht nur gegen Covid -19 gefeit, sondern würde auch die anderen schützen. Über Impfdurchbrüche wollen sie dann nicht diskutieren, höchsten feststellen, dass daran nur die Nichtgeimpften schuld sind! Den Denkfehler sehen die nicht.
    Zurück zu Kimmich:
    Da kann ich nur feststellen: Kimmich nicht geimpft und gesund – Der Trainer geeimpft und krank!

  5. Es ist einfach hoffnungslos! Das Land ist durch die herrschenden Eliten gespalten worden in die absolute Mehrheit der Geimpften und die Minderheit der Ungeimpften (Letztere immerhin 10 Mio Erwachsene). Weil sie zur Rechtfertigung ihrer Impfkampagne eine Hetzkampagne los getreten haben. Beide Parteien reden nicht mehr miteinander. Die Ungeimpften verschweigen in der Regel nach draußen, dass sie ungeimpft sind. Wenn sie sich outen würden, geschähe es ihnen wie Kimmich. Ein Shitstorm von Meinungen und Vorurteilen bräche über sie herein. Die Blockwart-Mentalität der Deutschen bricht wieder durch. In den meisten anderen Ländern gibt es das nicht in diesem Ausmaß oder überhaupt nicht. Hat man das Glück eines liberalen Bekanntenkreises, dann kommt natürlich das Argument: Impfen, das muss jeder selber wissen. Und man erfährt hintenherum: Der Chef ist auch nicht geimpft. Und Marion auch nicht. Meistens sind es starke, unabhängige Menschen, diese Ungeimpften. Aber auch die liberalen Freunde verstehen einen nicht. Wahrscheinlich weil sie sich unwohl fühlen mit ihrer Entscheidung und sie jetzt rationalisieren. – Die Impfenthusiasten sind nach meiner persönlichen Erfahrung alte Männer und Frauen über 75 und jenseits der 80, die eigentlich nichts mehr zu verlieren haben, aber sich mit der Impfung noch ein paar schöne Jahre sichern wollen. Langfristige Wirkungen interessieren die nicht. Und ihre Haltung ist teilweise aggressiv und argumentativ schwach, weil sie nur sich und ihr Leben sehen. Aber wie sagte Adenauer: So sind die Menschen! Es gibt keine anderen! Und wir müssen mit ihnen leben! Gerade deshalb darf eine Demokratie nie, wirklich nie, die Schwäche der Menschen ausnützen und sie gegeneinander in Stellung bringen! Das ist die grösste Sünde in dieser sog. Pandemie.

    1. „Aber wie sagte Adenauer: So sind die Menschen! Es gibt keine anderen!“:

      Das war eine unzulässige Verallgemeinerung.
      Nur die große Mehrheit der zivilisierten Menschen ist heilbar pathologisch „so“.
      Denn die zivilisierte Gesellschaft ist keine wahre / heile Kultur mehr, sondern durch die „Kollektive Neurose“ entfremdet.

  6. Was ich mir nie vorgestellt habe, ist letzte Woche eingetreten… Ich habe das erste mal gelogen, als ich gefragt wurde, ob ich geimpft bin. Ich denke, die ehemalige Kollegin hat es durchschaut, weil ich im Lügen echt schlecht bin. ABER, ich fühlte mich danach gut, einfach gut.. Ich bin nicht geimpft und warte auch noch weiter ab. Der Kollegin sagte ich ein kurzes Ja auf ihre Frage nach der Impfung und ich muss sagen, es fällt nicht schwer, danach war ich befreit. Das mache ich jetzt in Zukunft auch weiterhin so, natürlich nicht bei meiner Hausärztin.. In zwei Wochen bin ich zur Blutspende eingeladen, ich werde hingehen. In der Einladung kein Wort von G2 oder G3 -bei mir gibt es jetzt nur noch G1 -eins auf die Glocke-. Ich werde jedenfalls den Arzt bei dem Vorgespräch in eine Diskussion verwickeln und ich gehe seit Jahren nach der Spende in einem Restaurant mit meiner Freundin essen. Wenn ich vom Roten Kreuz keinen kostenlosen negativen Test bekomme, stehe ich auf und gehe. Sollen sie halt auf mein Blut verzichten….
    Bei mir sind alle Hemmungen gefallen, ich habe keine Lust mehr, mich weiterhin diesem System zu unterwerfen…

    1. „… ich habe keine Lust mehr, mich weiterhin diesem System zu unterwerfen…“:

      Glückwunsch!
      Die zivilisierte Gesellschaft ist sehr schwer geistig-seelisch gestört / krank und weit fortgeschritten im Untergangsprozeß, dem schon alle „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte zum Opfer gefallen sind.
      Viele dünken sich klug – aber wissen nicht, daß s entscheidend ist, wahrhaft – göttlich – weise zu sein. Nur dies sichert den Fortbestand / das Überleben.

  7. Vielen Dank für die klaren und zutreffenden Worte. Meine Unterstützung haben Sie und Herr Kimmich auch. Ich kann inzwischen zumindest jeden verstehen, der sich einen gefälschten Impfpaß besorgt und Fragen nach seinem Impfstatus aus dem Weg geht. Ich mache dies für mich selber beides nicht. Ich bin ungeimpft – eben aus den Gründen, die auch Kimmich angibt. Das bedeutet nicht, daß ich Impfverweigerer bin, denn ich bin durchaus gegen Hepatitis, Tetanus und Diphterie geimpft. Im Falle der Corona-Impfung möchte ich aber auch abwarten, welchen Nutzen die Impfung wirklich gegenüber vorhandenen Nebenwirkungen hat und das Ergebnis von Langzeitstudien abwarten. Momentan sehe ich den Nutzen nicht. Am 25. Oktober 2020 kag die Inzidenz bei 75 und am 25. Oktober 2021 lag sie bei 110 trotz 50 Mio. geimpfter Erwachsener. Aus meiner Sicht müßte der Wert doch deutlich niedriger sein, wenn die Impfung vor einer Infektion schützt. Jetzt mag der ein oder andere sagen, aber die Impfung schützt doch nur vor einem schweren Verlauf, obschon es dan ja keine Impfung sondern nur ein Medikament wäre. Begrifflich schützen Impfungen vor Infektionen und Medikamente lindern die Folgen von Infektionen, dachte ich. Wie dem auch sei, dann müßte aber die Zahl der Intensivpatieten deutlich geringer sein. Am 25. Oktober 2020 lagen 1.286 Corona-Infiziete auf Intensivstationen, am 25. Oktober 2021 sind es aber 1675.
    Kann mir jemand erklären, wo ist jetzt der Impfeffekt?

    1. Der Diskussion um Corona fehlt es zuweilen an logischer Stringenz. Gestern in einer Gesundheitssendung hieß es, dass das Immunsystem bei alten Menschen nicht mehr gut funktioniere, wodurch die Impfdurchbrüche zu erklären seien. Wenn der Körper alter Menschen und damit das Immunsystem geschwächt sind, muss man sich fragen, warum alte Menschen bevorzugt geimpft wurden. M.E sind die Impfdurchbrüche auf die Mutationen des Coronavirus zurückzuführen. Geimpft wird das Spike-Protein des Virus (genauer der Teil des Erbguts des Virus, auf dem das Spike Protein liegt). Das Spike-Protein bildet im Ergebnis Antikörper. Bei diesen Antikörpern handelt es sich um solche, deren Bindungsstellen (Paratope) das Virus über dessen korrespondierende Bindungsstelle (Epitop) an sich bindet und es damit unschädlich macht. Dieser Kopplungsmechanismus funktioniert nicht, wenn ein stark mutiertes und somit quasi neues Virus auftaucht (Delta Variante?), dessen Spike-Protein (Epitop) geändert ist. Da das Coronavirus (einsträngige RNA) fortwährend mutiert, nutzt die Impfung, wenn es sich um eine starke Mutation handelt, nichts. Der Fehler der Experten scheint darin zu liegen, dass sie annehmen, Antikörper sei gleich Antikörper. Von der These, die Impfung würde zumindest den Krankheitsverlauf abschwächen, halte ich nichts. Genauso lässt sich die These vertreten, der Krankheitsverlauf von Corona sei im Regelfall ebenfalls genauso schwach. Dass die Impfung nicht immunisiert, scheint inzwischen festzustehen. Eine Herdenimmunität lässt sich daher nicht erreichen und die 2G-Regel nicht rechtfertigen.

      1. Die große Mehrheit der zivilisierten Gesellschaft incl. der Wissenschaft / Medizin ist pathologisch (neurotisch) gehindert zu erkennen / verstehen, daß nur natürliche, echte, wahre, Gesundheit überlebt – und die ist nicht mit materiellen Mitteln zu (er-)schaffen, sondern in der Hauptsache mit der nichtmateriellen Lebens-Energie, die einer der Aspekte der Seelen-Energie / universellen Energie / Gottkraft / Liebe / Seins-Energie, usw., ist.

        Die zivilisierte Gesellschaft ist zu ca. 99,9 % befallen von Mangel an Lebens-Energie / Seelen-Energie durch die schlimmste Störung / Krankheit überhaupt: Kollektive Neurose.
        Neurose ist der Zustand des Zusammenziehens / Rückzugs der Seele bei Traumatisierung / seelischer Verletzung (Schreck, Schock, Überforderung).

  8. Danke für diesen Artikel! Einfach großartig!
    Es ist alles so unglaublich, was in der Welt passiert! Ich bin froh, dass ich nicht an meinem Verstand zweifeln muss, denn es gibt noch Menschen, die das Denken nicht verlernt haben und den Mut haben, sich zu äußern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: