The Great Reset: Der angekündigte Endsieg der globalen Umsturzbewegung

schwab davos photo
Photo by U.S. Embassy Bern, Switzerland

Die Tage werden kürzer. Der Winter naht. Düster sind die Aussichten nicht nur in Deutschland. Alle, die noch vor wenigen Wochen gehofft hatten, der Spuk möge bald ein Ende haben, oder naiv genug waren zu glauben, die Politik würde keinesfalls eine vollständige Zerstörung der sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Strukturen riskieren wollen, sehen sich inzwischen eines Besseren belehrt. Der zur Normalität erklärte Ausnahmezustand wird in die Länge gezogen. Verordnungen werden längst in kleinen Zirkeln beschlossen, die als Organe in den Verfassungen gar nicht vorgesehen sind. Dabei trägt bei genauer Betrachtung die im Frühjahr geschaffene gesetzliche Grundlage zur Bekämpfung eines angeblichen Notstands heute nicht mehr. Weltweit haben Regierungen jedoch Gefallen daran gefunden, ihren politischen Willen ohne eine lästige Parlamentsintervention durchzusetzen. Noch zu Jahresbeginn schier undenkbare und politisch niemals durchsetzbare Entscheidungen werden unter Berufung auf die Corona-Krise mittlerweile in Windeseile herbeigeführt. Die Europäische Union hat auf diese Weise innerhalb weniger Wochen die von Südeuropa langersehnte Transferunion errichtet. Zudem wurde die Individualmobilität auf ein Minimum reduziert, befinden sich erste Unternehmen in staatlicher Obhut und ist der Weg der Alimentierung eines immer größeren Teils der Bevölkerung weiter beschritten worden. Die Parlamente, die schon bei den Absprachen über billionenschwere „Rettungspakete“ in der Staatsschuldenkrise und während der Aufkündigung der Asylabkommen zur millionenfachen Ansiedlung von Zuwanderern weitgehend außen vor geblieben waren, sind nunmehr endgültig Zaungäste.

Corona ist der zündende Funke, auf den die Kollektivisten in aller Welt viele Jahre lang so sehnsüchtig gewartet haben

Es wird durchregiert – und alle berufen sich auf Corona. Dabei ist es den Verantwortlichen gelungen, die aktuelle Krise mit den inszenierten Krisen aus der Vor-Corona-Zeit zu verknüpfen. Die Formel ist dieselbe und sie ist ebenso simpel: Es ist die Art, wie wir leben, die uns das Unheil eingebrockt hat. Dieser These kann man sich durchaus anschließen. Natürlich haben die Gepflogenheiten in China die Entstehung und Verbreitung des Virus begünstigt, selbst dann, wenn man annimmt, es sei aus einem Labor entwichen. Natürlich ist in einer vernetzten Welt die globale Ansteckung praktisch nicht zu verhindern. Natürlich sind durch falsche Weichenstellungen zig Milliarden in Regierungsapparate und militärische Ausrüstung geflossen statt in den Gesundheitssektor. Das rächt sich vielerorts, wie wir nun beobachten können. Und doch greift die These – wie auch beim Klimawandel – zu kurz, der Mensch sei der Grund allen Übels. Corona ist der zündende Funke, auf den die Kollektivisten in aller Welt so sehnsüchtig gewartet haben. Über Jahre hinweg haben sie mit einer orchestriert geschürten Klimahysterie daran gearbeitet, marxistisch-leninistischen Gesellschaftslehren zur Renaissance zu verhelfen. Der einheitlich denkende, gleichförmig handelnde und im Kollektiv aufgehende Mensch ist ihr Ziel. Die Narrative der drohenden Auslöschung der Menschheit und der bevorstehenden globalen Klimakatastrophe wurden dabei so aufdringlich gesetzt, dass heute schon Neugeborene die Worte direkt nach Mama und Papa lernen. Mehrfach sind die Einpeitscher der Klimabewegung allerdings ihrer wahren Motive überführt worden, und einige von ihnen propagieren offen das Mittel der Gewalt zur Durchsetzung ihrer Umsturzphantasien.

Ein totaler Neustart soll her, und niemand versucht zu verschleiern, dass es dabei um den endgültigen Sieg des Ökofaschismus geht

Seit fünf Jahrzehnten kommen die Vertreter der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen „Eliten“ in Davos zusammen. Dort legen sie einmal im Jahr, vorbei an Wählern und Parlamenten, fest, welche Weichenstellungen vorgenommen werden sollen. Das Ganze findet keinesfalls geheim statt, umso bedenklicher ist, auf wie wenig Kritik das alljährliche außerparlamentarische Treiben stößt. Immer weiter ist das „Weltwirtschaftsforum“ im Laufe der Zeit nach links gerutscht. Inzwischen ist die Durchsetzung größtmöglicher gesellschaftlicher Konformität das Hauptanliegen der Teilnehmer, unter ihnen die Staats- und Regierungschefs aller maßgeblichen Länder. Nun prahlen die Ausrichter unverhohlen mit dem Slogan „The Great Reset“. Ein totaler Neustart soll her, und niemand versucht zu verschleiern, dass es dabei um den endgültigen Sieg des Ökofaschismus geht. Dieser hat in der Kombination mit dem Corona-„Regiment“ die entscheidende Schlagkraft entwickelt, um eine andere Ordnung zu erschaffen, in deren Zentrum das Wohlverhalten des Einzelnen im Sinne der politischen Doktrin steht. Zwar soll auch weiterhin marktwirtschaftliches Handeln möglich sein, doch nur noch zu den Bedingungen der Öko- und Gesundheitsfaschisten. Wer ausschert, wird aussortiert. Dass das Forum 2021 nicht im Januar stattfindet, sondern erst im Mai, zudem nicht im verschneiten Davos, sondern im sonnig-warmen Luzern, ist eine Randnotiz, die zeigt, wie professionell die „Neustarter“ dafür sorgen, dass die richtigen Bilder transportiert werden. Der Weg in die Unfreiheit wird nicht bei Corona enden. So mancher Schriftsteller hat diese Entwicklungen vorausgesehen. Das Meisterwerk „1984“ und der „Report der Magd“ könnten Gutgläubigen zu interessanten Erkenntnissen verhelfen.

 

Weltchaos

Mein aktuelles Werk Weltchaos erhalten Sie auf Wunsch signiert direkt von mir und darüber hinaus überall im Handel. Die früheren Werke Chronik des Untergangs, Hexenjagd und Das Grauen gibt es ebenfalls im Buchhandel. Spukschloss Deutschland erhalten Sie als Ebook.

29 Kommentare

  1. Wow! Ein Hammer-Artikel, der dem frappierten Leser einen realistischen und ziemlich düsteren Ausblick in die Zukunft aufzeigt… Wie immer mit journalistischer Eleganz geschrieben, dabei faktenbasiert und ohne emotionales Geschwurbel. Vielen Dank!

    1. Ich schließe mich der Bewertung zu 100% an. Danke Herr Peymani. Eine großartige und erschreckende Analyse. Die Rockefellers, Rothschilds, Warburgs und Soros und Gates werden sich auf den letzten Metern der Erfüllung ihrer Sehnsüchte nicht mehr stoppen lassen. Als vermeintliche „Menschenfreunde“ haben sie die Machtübernahme geschickt vorbereitet, um noch reicher zu werden. Ein paar Brotkrümel werden an Stiftungen zur Förderung des Allgemeinwohls gespendet, ansonsten aber hat man die Vorsehung und den Auftrag des Alten Testaments exakt umgesetzt. Mit dieser Machtfülle wird es nie wieder Antisemitismus geben. Der Bolschewismus kann ungehindert umgesetzt werden, und die Mächtigen der Welt durchschauen das Ränkespiel entweder nicht, oder werden korrumpiert.

  2. Lieber Ramin, Ihr Bericht macht mir Angst!
    Nicht, weil ich das Geschriebene nicht glaube, nein, es ist leider offensichtlich, dass Sie mit Ihren Thesen recht haben.
    Die handelnden Personen in Davos sagen ganz offen, was Sie vorhaben, und wie unser Leben sich verändern soll. Corona ist der Katalysator zum „Grossen Reset“, dadurch geht es noch schneller, und die Bürger sind ruhig und leben so weiter, als brauten sich keine schwarzen Wolken über ihnen zusammen. Leute, es geht um Freiheit oder Öko-Diktatur! Passt auf! Sagt laut, dass ihr das nicht wollt!
    Aber die Politiker haben tatsächlich leichtes Spiel in Deutschland! Eine Handvoll Politiker (ohne Parlamentszustimmung) bestimmt, was getan wird, und wir ziehen unsere Masken noch etwas strammer.

  3. In einem Punkt täuschen sie sich. Markt und Faschismus gibt es nicht. Und all die Rettungsgelder machen die Empfänger zu Sklaven.

  4. Es ist interessant wie sich die gehobene Entertainement Branche aufgewirbelt durch die Weltuntergangs Hysterie neu sortiert. Dabei hatte Klaus Schwab etwas anstängiges gelernt und akademische Würden erreicht. Es war sein Stolz sich unter die Weltelite zu mischen. Jetzt wirft er alle kulturellen Standards fort.
    Reset? Betriebssystem. Was ist damit gemeint?
    Man beginnt von Grund auf mit einem Neustart. Der Speicher wird geleert. Bisherige Speicherinhalte, die Erkenntnisse und Erfahrungen mit Marktwirtschaft und Rechtsstaat sind annulliert angesichts des überragenden Themas: des Weltunterganges. Das ist der mitreißende Charme der Klimaktivisten. Passen diese auf das feine Parkett in Davos? Greta Thunberg hat doch noch nicht einmal einen Ehrendoktor? Dabei hat sie schon Merkel belehrt. Es ist nicht mehr die alte Marktwirtschaft. Die Entertainement-Welt ist ein eigener Markt. Die zahlenmäßig dominierenden alimentierten Massen bestimmen ihre Themen:
    Das Klima, die Weltuntergangs Phobie läßt keinen Platz für einen anderen Gedanken. Es ist eine edle Hysterie. Jeder ist draußen, der nicht mitmacht.
    Was ist die Zielgruppe von Schwabs Geschäft? Es sind nicht die Bürger als Anleger und Eigentümer, es sind die stake holder, die Manger die die Verfügung über fremdes Eigentum haben und sich nahtlos in die politische Klasse fügen. Das Davos ticket zahlt man von seinen Spesen.
    Und was ist das Spielfeld, die Zuständikeit dieser Truppe? Da es um den den Weltuntergang geht, kann es keine Grenzen geben. Es ist die ganze Welt. Es ergibt sich eine Allzuständigkeit. Es ist die Omnipotenz der Revolutionäre. Das kennen wir von der Oktoberrevolution mit demm Herrschaftanspruch über die ganze Welt.

  5. ________________________________

    Wirtschaft ist Krieg im Frieden. Erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht ist und es nichts mehr zu gewinnen gibt, folgt der Satz: “Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”

    “Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.”, lautet ein berühmtes Zitat des preußischen Generals Carl von Clausewitz, der Anfang des 19. Jahrhunderts in den napoleonischen Kriegen eine entscheidende Rolle spielte.

    Wer glaubt nach dem Sieg des Ökofaschismus würde man noch existent sichernde Rente bekommen, der hat sich geirrt. Denn der Ökofaschismus kann keine mögliche Konkurrenz gebrauchen. Die Gefahr ist zu groß für den Ökofaschismus das sich da ein paar Rentner selbständig machen und ihnen dadurch eine Konkurrenz erwächst, die sie nicht mehr los werden.

    Nicht umsonst wird jetzt nach Jahrzehnte langer Vorbereitung der Mittelstand vernichtet.

  6. Ich bin auch gespannnt, wie lange sich die Bevölkerung diese unsinnigen Beschränkungen noch gefallen lässt. Groß wird ja verkündet, dass in unserer Demokratie jeder seine Meinung sagen darf. Aber macht man von diesem Recht gebrauch, wird man in die Ecke der Verschwörer gesteckt. Mir geht das Schwarz-Weiß-Denken gehörig auf den Senkel. Nicht jeder Kritiker ist ein Rechtsradikaler oder Verschwörer. Jetzt zählen sogar schon Lindner und Kubicki zu den Rechtsaußen. Aber so hält man uns dazu an den Mund zu halten. Der Deutsche ist ja gehorsam und vor allem, obrigkeitshörig. Dazu kommt noch die Angst. Auf diesem Weg hält man uns ruhig und Frau Merkel kann weiterhin die gesamte Unterschicht der Welt nach Deutschland holen. Aber es regt sich langsam Unmut. Man darf gespannt sein. Mir geht es nicht schnell genug. Ich lese gerne Ihren Blog Herr Peymani. Dann fühle ich mich nicht so alleine mit meiner Meinung. Herzlichen Dank an Sie.

  7. Das ist genau der springende Punkt: Die breite Masse sollte nicht ausser acht lassen, daß beim „Great Reset“ alle mit im Boot sind, soll heissen: enteignet endlich die Milliardäre ! All die Gates, Bezos, Zuckerbergs, Sorozs und welche Namen sie noch tragen mögen. Wir fangen alle wieder an mit Ackerbau und Viehzucht und Beerensammeln. Da brauchen wir kein 5G und autarkes Fahren und was noch fürn Scheiß, der eh niemanden glücklich macht, ausser die Erfinder selber.

    1. Aha…weil Ackerbau und Viehzucht gibts ja nich mehr…und wie gross ist Dein Anteil an einer Beere, wenn alle wieder in den Rest-Wald Beeren sammeln gehen…

  8. Sehr interessant zu lesen, welche Rolle die Famlie Klaus und Hilde Schab aus der Schweiz spielt. World Economic Forum sei hier explizit erwähnt!!

  9. Den Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern der Regierungen und der Medien geht es schon lange nicht mehr um das Wohl der Bevölkerung. Es geht um Wiederwahl und Verkaufszahlen. Oder anders gesagt, um Geld und Macht! Um diese Mitglieder unserer Gesellschaft wieder zum gesunden Menschenverstand zu bringen gibt es leider wohl nur ein Mittel: GENERALSTREIK.

  10. Der WEF war auch mit dabei eine Weltweite Maskenpflicht durchzusetzen!

    „#Masks4All is an all-volunteer org that started and powered the movement for people and Governments to follow the overwhelming scientific evidence that shows we need to wear homemade masks in public to slow COVID-19. Now that this is widely accepted as a fact by Government, news, and health leaders, we’re focused on getting masks to be required across the U.S. and the world.“
    Automatische Übersetzung: #Masks4All ist eine rein ehrenamtlich tätige Organisation, die die Bewegung für Menschen und Regierungen ins Leben gerufen und angetrieben hat, den überwältigenden wissenschaftlichen Erkenntnissen zu folgen, die zeigen, dass wir in der Öffentlichkeit selbstgemachte Masken tragen müssen, um COVID-19 zu verlangsamen. Jetzt, da dies von der Regierung, den Nachrichtendiensten und führenden Vertretern des Gesundheitswesens weithin als Tatsache akzeptiert wird, konzentrieren wir uns darauf, dafür zu sorgen, dass in den USA und auf der ganzen Welt Masken vorgeschrieben werden.

    The Team
    Jeremy Howard, Co-Founder & Leader

    Distinguished Research Scientist at USF; Founding Researcher at fast.ai; Member of the World Economic Forum’s Global AI Council

    https://luegenpresse2.wordpress.com/2020/10/08/diese-leute-machten-propaganda-fur-die-maskenpflicht-masken-corona-covid-sars-cov2-wef/

  11. Jeder, der sich dafür interessiert, kann diese Fakten mühelos im Internet zusammentragen. Und nun gehen Sie als Test einfach morgen zu einem beliebigen Bekannten, Familienmitglied oder Arbeitskollegen und tragen ihm diese Fakten vor.

    Was Sie erleben werden ist, dass man Sie anschaut, als ob sie vom Mond kämen. Denn es kam darüber nie etwas in der Tagesschau oder im „heute Journal“. Also müssen Sie nach Meinung des Durchschnittsmichels irgendwie unter die „Verschwörungstheoretiker“ gefallen sein oder komplett den Verstand verloren haben.

    Und da fragt sich ernsthaft noch jemand, wie es 1933 so kommen konnte?

    1. Oh wie recht Sie haben! Genau das denke ich auch. Wir leben im dritten Weltkrieg – und keiner merkt’s! Es gab mal einen Aufkleber aus den 90er Jahren oderso:

      „Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.“

      Alle, die dem Klimawandel erlegen sind oder die Clorona-Regeln unreflektiert einhalten und anderen ihre „Denke“ (oder eher gedankliche Übernahme) aufzwingen wollen, tragen zum aktuellen Krieg gegen die Menschlichkeit bei.

      Nehmt es mir nicht übel, aber manchmal denke ich, fangen wir einfach mal an, den Mann an sich auszurotten, dann wäre schon viel gewonnen. Der primitive Mann zeichnet sich am ehesten durch Gier aus. Dicht gefolgt von Größenwahn. Die Frau ist das aufnehmende Wesen und ordnet sich unbewußt dem impulsgebenden Prinzip des Mannes unter. Also erstmal weg mit den kranken Ideen der Männer und dann dürfen die Frauen mal ans Ruder! Aber nicht, indem sie versuchen, ein Mann zu sein!

      1. Ja, dann mal los, Schwestern, verschwört Euch, messert alle Männer im Schlaf, vergeßt aber nicht, Euch rechtzeitig den Zugriff auf die Samenbanken der Welt zu erlangen. – Später dann reproduziert Euch mit Jünglingen, die Euch körperlich unterlegen sind, und verfahrt mit ihnen, wie die Bienen oder manche Spinnenarten es tun.

        Mal eine Frage am Rande: Woher kommen eigentlich all die Männer? Was läuft in deren Erziehung schief, daß sie das Leben derart verneinen?

        Ihr Lösungsansatz klingt recht einseitig, geradezu männlich, nicht anders als all das, was wir gerade tagtäglich erleben: Ausgrenzen, Spalten – und im Extremfall dann halt Ausmerzen.

        An einer Stelle im Tao te King heißt es:

        ‚Weh dem, der etwas mit Absicht tut, ohne das Ewige (Tao) zu kennen.‘

        Das ist unsere eigentliche Blindheit, die des Mannes, sowohl als auch die der Frau. – Uns ist die Rückbindung (Religio) an das Ewige (Tao), den lebendigen, durch kein Vorstellungsmuster gebrochenen Geist abhanden gekommen.

        Aus Mangel an Erfahrung von Einheit und VerEinigung des männlichen und des weiblichen Urprinzips entstehen sowohl die männlichen als auch die Ihren gegen das Lebendige an und für sich gerichteten Gedanken.

        Kranke Zeit. – Und wir ihre kranken Kinder. – Und während unsere kranken Geister seit Jahrhunderten all diesen düsteren Phantasien hingeben, ist das Heilende nur wenige Tagesreisen entfernt.

        Währet Ihr Sehende und nicht Blinde wie wir, Ihr würdet Eure Söhne und Töchter nicht wieder und wieder führen ins Reich der Trennung hinein, sondern in die Einheit, die Liebe. – Und die Wunden dürften endlich ausheilen und die beiden Prinzipien einander, stets die Einheit bezeugend und zeugend, dienen.

  12. Es passt alles so gut zusammen, dass man dahinter in der Tat eine große Verschwörung vermuten könnte. Ich halte aber die gegenwärtige politische Kaste nicht für intelligent genug, so etwas Großes zu planen und durchzusetzen. Implizit geht das aus Ihrem guten Artikel hervor, man nutzt Opportunitäten, die sich bieten, die eigne Herrschaft auszubauen und zu steigern. War es früher „der Franzos“ und später der „Russe“, so ist es heute das Virus oder das Klima, welches genutzt wird, die politische Macht auszuweiten. Dahinter verbirgt sich nicht wirklich eine stringente Ideologie, sondern purer Machiavellismus, der sich moralisch-ökologisch tarnt. Insofern glaube ich, dass Begriffe wie Faschismus oder Marxismus-Leninismus nicht wirklich mehr treffen (ich nutze sie auch manchmal, weil sie so eklig sind), eher Jakobinismus und linker Populismus, der sich an den Sehnsuchtswünschen des Juste Milieus in den grünen Vorstädten und sanierten Altbauten in den Metropolen orientiert

  13. Dabei wäre es so einfach den Corona-Schwachsinn zu beenden, denn es gibt sehr einfache Mittel, das Virus an der weiteren Ausbreitung im Körper zu hindern, womit der ganze Spuk vorbei wäre. Keine Kranken, keine Toten, keine Impfstoffe! Basta…

  14. Dieser Tage gab es irgendwo in den Weiten des Netzes einmal eine Vision des uns mittelfristig Bevorstehenden zu lesen:

    „2022
    Noch immer sind wir mitten in DER Krise.
    Ich stehe morgens auf und schalte den Fernseher an. Es geht nicht mehr um Infizierte oder um Todeszahlen.
    Es werden nun Zahlen bekannt gegeben, wieviele Menschen den neuen Impfstoff erhalten haben. Gleichzeitig steigen die Zahlen der Verweigerer und es wird überlegt, wie und warum man diese Menschen nicht am Leben teilhaben lassen kann.
    Ich bringe das Kind zur Schule… Auf dem Weg laufen wir an leer stehenden Geschäften vorbei. Das hier Leben herrschte ist nun ein Jahr her. Der zweite Lockdown im Herbst 2020 hat schon unzähligen Geschäften die Existenz gekostet, der dritte im Frühjahr 2021 hat dem Rest den Todesstoß versetzt.
    Überall stehen Schilder, dass wir uns im Kriegszustand befinden, und eine Ausgangssperre herrscht. Diese wurden im Herbst 2020 aufgestellt und bis jetzt nicht entfernt.
    Die Häuser und die Gärten sehen irgendwie lieblos aus. Viele stehen leer, obwohl genau die noch die neuesten sind. Was noch bewohnt ist, ist eher alt und vor langer Zeit abbezahlt.
    Es haben sich nun viele Wohngemeinschaften gebildet. Fremde Menschen teilen sich eine Wohnung, um diese irgendwie bezahlen zu können. In ihren verlorenen Häusern wohnen nun Immigranten, die die Häuser bekommen hatten, nachdem die Banken diese zurückbekommen hatten.
    Es grüßt sich keiner mehr, jeder geht seines Weges und schaut nach unten.
    Ich gehe zum Bankautomaten und überprüfe, wieviele E France mir noch zur Verfügung stehen. Wir haben jetzt nicht nur das Bargeld verloren, sondern auch ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommen. Was uns erst wie ein Segen vorkam, ist nun angesichts der Millionen Arbeitslosen und unmenschlich gestiegenen Lebensmittelpreisen zum Fluch geworden.
    Ich gehe zum einzig verbliebenen Supermarkt. An der Tür muss ich nachweisen, dass ich geimpft bin. Wäre ich es nicht, dürfte ich den Laden nicht betreten und würde nur ein paar Grundnahrungsmittel in einer Tüte vor die Tür gestellt bekommen.
    Ich betrete den Laden. Überall hängen Schilder, inwieweit die einzelnen Produkte diese Woche begrenzt zu kaufen sind.
    Viele fehlen ganz.
    Die Lieferketten kamen Ende 2020 ins Straucheln, nach dem dritten Lockdown waren so viele Firmen pleite, dass es nun an Glück grenzt, wenn wir aus dem Ausland irgendetwas geliefert bekommen. Die Dinge die noch da sind, sind so teuer, dass man sich gut überlegt, was man wirklich braucht.
    Wir hatten versucht, untereinander zu tauschen, aber die Bundeswehr auf den Straßen und die Ausgangssperren machten es so gut wie unmöglich.
    Ich lasse mir schriftlich bestätigen, dass ich eingekauft habe und gehe nach Hause. Es ist dunkel und kalt. Die im Frühjahr 2021 beschlossenen neuen Strompreise, die CO2 Steuer und die Tatsache, dass unsere Heizung nicht mehr den neuesten Anforderungen bestand, wir uns aber keine neue leisten konnten, zwangen uns dazu, das Haus nur noch mit einem Ofen zu befeuern. Zumindest haben wir es noch ….
    Um unsere Jobs behalten zu können, mussten wir uns impfen lassen, denn nur wer geimpft ist, darf überhaupt noch arbeiten. Was nicht heißt, dass wir auch etwas verdienen.
    Alles steht und fällt mit den neuen und alten Maßnahmen und dem, was der Mensch sich noch leisten kann.
    Viele versuchen, etwas vom Hausstand oder ihr Auto zu verkaufen, aber kaum jemand denkt noch darüber nach, etwas anzuschaffen.
    Mein Kind möchte etwas unternehmen. Aber das, was wir noch vor zwei Jahren unternommen haben, wie zum Beispiel ins Schwimmbad zu gehen oder in den Freizeitpark, gibt es nicht mehr.
    Also schneiden wir uns einen Apfel auf, machen den Ofen und ein paar Kerzen an und spielen ein paar Brettspiele…“

    1. Fortsetzung von mir:

      „Viele Menschen haben durch die Zwangsimpfungen mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen, da das Impfserum erstmalig RNA von menschlichen Föten enthält und sich – unabhängig vom ethischen Aspekt – nicht mit der DNA des Geimpften verträgt! Es gibt bedingt dadurch eine erhebliche Anzahl von Todesfällen und schwer Erkrankten, die nicht mehr in der Lage sind, am „normalen“ Leben teilzunehmen.“

  15. Sehr gut erkannt! Einen Faktor sollte man auch nicht vergessen. Neben den Globalisten, Corona und Finanzkriese sind auch die Parteien beteiligt. Zur Dystopie gehört auch die elitäre Zusammensetzung von Parteien. Kaum ein Politiker mit Erfahrung in der freien Wirtschaft geschweige denn ein Bürger aus Arbeiterschaft oder Kleinunternehmer ist im Bundestag vertreten. Manch Abgeordneter hat sein Mandat von der Partei vererbt erhalten. In der DDR von einer, in der BRD von verschiedenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: